Eltmann
2. Volleyball-Liga Süd 

VC Eltmann siegt nervenstark

Nach einem umkämpften ersten Satz, der erst in der Verlängerung entschieden wurde, gewannen die Oshino Volleys bei der TG Rüsselsheim II am Ende glatt mit 3:0 und haben nun acht Punkte Vorsprung an der Spitze.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Eltmanner Zuspieler Merten Krüger, hier beim Block, trat in Rüsselsheim zwar grippegeschwächt an, wurde aber dennoch zum wertvollsten Spieler seines Teams gewählt. Links hinten Timon Schippmann, rechts Libero Max Kolbe  Foto: Günther Geiling
Der Eltmanner Zuspieler Merten Krüger, hier beim Block, trat in Rüsselsheim zwar grippegeschwächt an, wurde aber dennoch zum wertvollsten Spieler seines Teams gewählt. Links hinten Timon Schippmann, rechts Libero Max Kolbe Foto: Günther Geiling
Mit 3:0 (29:27, 25:21, 25:16) setzten sich die Volleyballer des VC Eltmann bei der TG Rüsselsheim II durch und bauten damit in der Tabelle der 2. Liga Süd ihren Vorsprung an der Spitze vor dem SV Schwaig auf acht Punkte aus. Eltmanns Trainer Milan Maric fand dennoch, wie schon nach dem Hinspiel, anerkennende Worte für seinen Rüsselsheimer Kollegen Luis Ferradas, der alles versucht habe, einschließlich mehrerer taktischer Auszeiten, den Eltmannern den Abend zu versalzen.
Maric erklärte: "Ich bin so froh, dass wir hier in Rüsselsheim alle drei Punkte entführen konnten. Wäre der erste Satz gekippt, hätten wir es danach vermutlich sehr schwer gehabt, denn die Rüsselsheimer haben einige Kämpfer in ihren Reihen."
Doch die Nerven der Oshino Volleys, die ohne die erkrankten Hansi Nürnberger und Chris Nowak antreten mussten, hielten stand. Mit Max Kessel kam ein weiterer Ex-Coburger zum Einsatz. Inspiriert von den beiden vorangegangenen Spielen gegen Fellbach und Dresden, nach denen er als bester Spieler geehrt wurde, eröffnete Mircea Peta das Match mit einer herrlichen Aufschlagserie zum 0:4 mit sage und schreibe drei lupenreinen Assen in Folge. Erst eine taktische Auszeit von Ferradas beendete den Höhenflug des Youngsters, und Rüsselsheim kam zum ersten Heimpunkt. Nach dem 2:6 pirschten sich die Hausherren heran, und es wurde nach dem 8:8 spannend bis zum Ende. Die Rüsselsheimer erkämpften sich selbst mehrmals eine knappe Führung und hatten auch nach dem 24:23 den ersten Satzball. Doch Peta konterte, schaffte den Ausgleich, und es gab fast zehn Minuten Spannung pur. Der von Grippe geplagte Merten Krüger bestimmte sehenswert bei den
Oshinos die Aktionen. Letztlich entschied erneut ein Ass von Peta den Satz mit 27:29.
Im zweiten Spielabschnitt lief es bis zum 5:5 ausgeglichen, dann erkämpften die Unterfranken wieder die Führung, die sie durch Aktionen von Schippmann, Poluga und Welter auf 7:10 ausbauten. Doch die Rüsselsheimer hielten den Satz bis zum 21:21 offen. Dann kam die große Zeit von Thiago Welter mit drei Punkten in Folge inklusive Ass, und auch Satz Nummer 2 war mit 21:25 in trockenen Tüchern für die Oshinos.
Im dritten Abschnitt gab es mit 6:5 nochmals eine TG-Führung, doch Timon Schippmann brachte Eltmann erneut in die Erfolgsspur. Ein herrlicher Block zum 10:13 stellte die Weichen endgültig für die Oshino Volleys auf Sieg. Schumann auf Rüsselsheimer Seite kämpfte verbissen dagegen an, hämmerte mit Frust aus allen Rohren. Mehrere Angriffe landeten aber im Eltmanner Block, was Schumann vermutlich die Ehrung als bester Spieler seines Teams kostete. Die erhielt Anton Borger.


Welter macht die Tür zu

Eltmann drehte nochmals auf, Welters Knaller zum 15:23 machte endgültig die Tür für die Rüsselsheimer zu. Und mit einem Gewalthieb zum 16:25 sorgte kurz vor 21 Uhr erneut Thiago Welter für den Siegestanz der Eltmanner in der Rüsselsheimer Großsporthalle.
Merten Krüger mutierte im Match vom Grippekranken zum wertvollsten Spieler beim Sieger, bemerkte aber bescheiden, dass er ja gar nichts Besonderes geleistet habe. Doch für den Gastgebertrainer Ferradas hatte er sich das Prädikat "Bester Spieler des Matches" (MVP) verdient. Rolf Werner und Peter Knieling, die Eltmanner Macher, strahlten tiefe Zufriedenheit aus.
Zusammen mit ihren Anhängern vom Fanclub "Red Barons", die in Rüsselsheim die akustische Hoheit in der Halle hatten, fuhr die Mannschaft zum ZDF-Sportstudio in Mainz. In letzter Minute trafen die Eltmanner im ZDF-Sendezentrum ein und verfolgten interessiert die Sendung. Dabei zollten sie dem WM-Titel von Benedikt Doll im Biathlon und den anderen Sporthöhepunkten des Tages ihren Respekt. Da viele der Eltmanner FC-Bayern-Fans sind, wurde dessen Lastminute-Sieg in Ingolstadt beklatscht. Für die Spieler im Mannschafts-Kleinbus gab es noch viel zu diskutieren. Timon Schippmann und Johnny Engel in der ersten Reihe stellten lakonisch fest, dass die Bayern-Fußballer jetzt sieben Punkte Vorsprung haben, die Eltmanner Volleyballer aber schon deren acht. rom
VC Eltmann: Peta, Kolbe, Schippmann, Welter, Kellermann, Quero, Poluga; Engel, Richter, Werner, Bitsch, Kessel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren