Eltmann

VC Eltmann II holt ersten Punkt

Volleyball-Regionalliga   Der Aufsteiger musste sich der SV/DJK Taufkirchen knapp mit 2:3 geschlagen geben.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Taufkirchener Spielertrainer Zied Chalghmi (Nummer 9) wird vom Eltmanner Johannes Meidl abgeblockt. Auf Eltmanner Seite (hinter dem Netz) von links Vasile Danut Mititelu, Matthias Gessner, Felix Müller, Johannes Meidl und Gyula Lakatos.  Foto: Günther Geiling
Der Taufkirchener Spielertrainer Zied Chalghmi (Nummer 9) wird vom Eltmanner Johannes Meidl abgeblockt. Auf Eltmanner Seite (hinter dem Netz) von links Vasile Danut Mititelu, Matthias Gessner, Felix Müller, Johannes Meidl und Gyula Lakatos. Foto: Günther Geiling
von unserem Mitarbeiter  Johannes Waigand

Eltmann — Zwar unterlag der VC Eschenbacher Eltmann II in der Volleyball-Regionalliga dem SV/DJK Taufkirchen mit 2:3 (16:25, 25:19, 25:20, 21:25, 8:15), doch zeigte sich der Aufsteiger deutlich verbessert und holte im dritten Saisonspiel auf Grund der zwei Satzgewinne einen psychologisch wichtigen Punkt. Ein schweres Auswärtsspiel beim TV Mömlingen steht nun am kommenden Wochenende an.
Von den zwei Niederlagen zum Auftakt der Regionalliga-Saison sichtlich verunsichert, startete das Team des VC Eltmann II mit einigen Flüchtigkeitsfehlern in die Partie. Der Gegner aus Oberbayern kontrollierte den ersten Satz über weite Strecken und machte seinerseits wenige Fehler. Auszeiten der Hausherren zeigten nicht die gewünschte Wirkung, Taufkirchen gewann ungefährdet den Satz zur 1:0-Führung (16:25). Nach einer deutliche Ansprache in der Satzpause zeigte sich die Heimmannschaft im zweiten Spielabschnitt deutlich verbessert. Hatte er im ersten Satz noch viele Eigenfehler produziert, spielte der VCE II nun viel konstanter, blockte stark und fand auch im Angriff immer öfter das Ziel. Die Spielfreude war regelrecht zu spüren, und die Hausherren gewannen den zweiten Durchgang mit 25:19.
Ähnlich ging es auch im dritten Spielabschnitt weiter, Eltmann spielte stark in allen Mannschaftsteilen, hatte den Gegner im Griff. Taufkirchen tat sich schwer, den Unterfranken die Führung streitig zu machen. Eltmann zog das variable Spiel auf, das die Mannschaft in der vergangenen Saison so stark gemacht hatte. "In dieser Phase haben wir wirklich stark gespielt, es waren die mit Abstand besten Sätze dieser Saison. Um so bitterer, dass wir im vierten Satz nicht nochmal einen draufsetzen konnten und wieder Federn lassen mussten", meinte Kapitän Christopher Bühl nach dem Match.

Verletzung nicht zu verkraften

Nach dem 25:20-Satzerfolg im dritten Satz sah es so aus, als könnte Eltmann den ersten Sieg dieser Saison einfahren. Nach dem folgenden 21:25 im vierten Abschnitt und im Tiebreak (8:15) wurden die Zuschauer in der Georg-Schäfer-Halle aber eines Besseren belehrt. Was blieb, war jedoch der erste Punkt in dieser Spielzeit. Nach einem guten Start in den Tiebreak verletzte sich Zuspieler Felix Müller während einer Blockaktion. Den Ausfall auf dieser Schlüsselposition konnte das Team in dieser Phase nicht auffangen.
Nach der dritten Niederlage im dritten Spiel baut Eltmann auf die verbesserte Leistung. "Wir können auf alle Fälle mit deutlich mehr Selbstvertrauen in die kommenden Spiele gehen, wir haben gesehen, dass wir auch in der Regionalliga unser Niveau zeigen können", sagte Bühl weiter und freut sich auf das folgende Auswärtsspiel in Mömlingen.
Im unterfränkischen Derby erwartet Eltmann eine Mannschaft, die über viel Regionalliga-Erfahrung verfügt und vor allem durch ein starkes Abwehrspiel überzeugt. Mömlingen holte bislang einen Sieg, musste sich in seiner jüngsten Partie aber gegen Ingolstadt mit 2:3 geschlagen geben.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren