Bamberg

US-Abzug verändert viel

Artikel drucken Artikel einbetten

Bamberg — Mit der letzten Kommandoabgabe von Oberstleutnant Michelle L. Bienias an Oberst Christopher M. Benson ändert sich in diesen Tagen sehr viel beim Bamberger deutsch-amerikanischen Outreach-Kontakt-Club. Seit 30 Jahren bemühte sich der Club, das von der US-Armee und dem Bund entwickelte Programm von 1969 in Bamberg mit den amerikanischen Freunden zu leben. Es dient dazu, gemeinsame Interessen von Amerikanern und Deutschen sowie den kulturellen Austausch zu fördern.
Schon seit Anfang dieses Jahres verlor der Club 47 amerikanische Mitglieder durch den Abzug. Ebenso 30 deutsche Studenten, denen es durch Mitgliedschaft bei Outreach-Kontakt möglich war, auf dem Pendelton Field Feldhockey zu spielen. Es gab in diesem Jahr auch personelle Veränderungen. Als deutscher Präsident wurde Sibylle Schmitt gewählt, Vize-Präsidentin blieb Karin Grupp. Sekretärin ist Barbara Kirchhof. Klaus Kirchhof wurde Ehren-präsident. Eine letzte große Ehrung durch die US-Armee bekamen zwei Mitglieder in Grafenwöhr. In Würdigung ihrer Leistungen für das Joint Multinational Training wurden die Reservisten Oberst Harald Jahreis (Bayreuth) und Oberstabsfeldwebel Heinz Bock (Hirschaid) mit dem Verdienstorden der US-Army (Army Commendation Medal) ausgezeichnet. red

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren