Laden...
Haßfurt

Über 2500 Schüler

Bildung  Der Zweckverband Schulzentrum Haßfurt konstituierte sich.
Artikel drucken Artikel einbetten

Haßfurt — Mit zwei neuen Vorsitzenden - Landrat Wilhelm Schneider und Haßfurts Bürgermeister Günther Werner - und sechs neuen Verbandsräten startete der Zweckverband Schulzentrum Haßfurt am Donnerstag in die neue Amtszeit. In der konstituierenden Sitzung ging es im öffentlichen Teil vorwiegend um Formalien und den Ausblick auf das nächste Schuljahr.
Die Verbandsversammlung setzt sich zusammen aus Vertretern des Kreistages Haßberge und des Stadtrates Haßfurt als Träger der am Schulzentrum ansässigen Schulen. Außerdem sind die vier Schulleiter und die Leiterin des Bibliotheks- und Informationszentrums vertreten. Geschäftsführer ist Horst Hofmann vom Landratsamt.
Landrat Schneider dankte den ausgeschiedenen Verbandsräten für ihr Amt in einer Zeit großer Veränderungen am Schulgelände. So wurden in den zurückliegenden sechs Jahren die Grundschule saniert und dort die Mittagsbetreuung installiert. Am Schulzentrum wurde der Naturwissenschafts-Trakt neu gebaut und die Generalsanierung begonnen, der Ganztag wurde ausgebaut, an Realschule und Gymnasium neu eingeführt und der "Silberfisch" (das Betreuungsgebäude) fertiggestellt.

Enormer Aufschwung

Schneider dankte Hedi Kraft, Alexander Dürrbeck, Heinrich Düring, Katrin Hiernickel, Petra Schilling und vor allem Herta Schneider, die mit 18 Jahren dem Gremium am längsten angehört hatte - neben Rudi Eck, der als Haßfurter Bürgermeister seit 1996 einer der beiden Vorsitzenden war. Gerade seinem Engagement sei der enorme Aufschwung des Schulzentrums zu verdanken, sagte Schneider.
Heute gehen dort über 2500 Kinder und Jugendliche zur Schule. Nicht verabschiedet wurde Rudolf Handwerker, denn er wurde vom Vorsitzenden zum Verbandsrat. Als neu gewählter Kreisrat entsandte ihn seine Fraktion, die CSU, in die Verbandsversammlung.
Die Schulleiter informierten dann über die Anmeldezahlen für das neue Schuljahr. So wird das Gymnasium in diesem Jahr eine Eingangsklasse weniger haben. 132 Schüler bilden fünf fünfte Klassen, eine davon ist eine gebundene Ganztagsklasse.
Auch an der Realschule ist eine der vier Eingangsklassen (insgesamt 86 Fünftklässler) eine Ganztagsklasse. Die Mittelschule fährt mit 45 Schülern zweizügig mit einer Regel- und einer Ganztagsklasse. 25 Schüler mehr wurden an der Grundschule angemeldet, und damit wird auch eine erste Klasse mehr gebildet - ein Aufwärtstrend, den alle Verbandsräte sehr positiv vermerkten. sw




Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren