Lauter

Tunnel für Springfrosch und Co.

Lauter — Noch auf keinen gemeinsamen Nenner kamen die Amphibienschützer und ein betroffener Anlieger beim beabsichtigten Amphibienleitsystem in der Staatsstraße 2281 im Abschnitt D...
Artikel drucken Artikel einbetten
Lauter — Noch auf keinen gemeinsamen Nenner kamen die Amphibienschützer und ein betroffener Anlieger beim beabsichtigten Amphibienleitsystem in der Staatsstraße 2281 im Abschnitt Deusdorfer Mühle - Lauter. Bereits im September hatte der Gemeinderat Lauter dieses Problem ausführlich diskutiert und die Baumaßnahme wegen der zu erwartenden Schäden der erst vor wenigen Jahren erneuerten Straße zurückgestellt.
Stefan Grünert und Michael Raab vom Staatlichen Bauamt Bamberg erläuterten dem Gemeinderat nunmehr anhand einer Präsentation erneut die beabsichtigte Baumaßnahme. Sie erklärten, dass hier vor allem Erdkröte, Springfrosch und Kammmolch vorkämen. Der Springfrosch sei vom Aussterben bedroht. Laut Straßenbauamt seien für die Baumaßnahme, also einer vierfachen Untertunnelung der Staatsstraße, 150 000 Euro inklusive Grunderwerb veranschlagt. Auf die Gemeinde kämen keine Kosten zu. Das bereitgestellte Geld werde nur für dieses Projekt ausgezahlt.
Bisher wurden die Amphibien durch ehrenamtliche Helfer eingesammelt und auf der anderen Straßenseite wieder freigelassen. Dies geschehe meist in der Dämmerung und nachts und bedeute eine Gefahr für die ehrenamtlichen Helfer, die schlecht von den Autofahrern gesehen würden.

Interessenskonflikt

Bedenken meldete ein betroffener Anlieger an, der in diesem Bereich einen Fischteich betreibt und der durch eine mögliche Amphibieninvasion seine wirtschaftlichen Interessen beeinträchtigt sieht. Sowohl Bürgermeister Armin Postler (CSU) als auch Hildegard Weigmann (CSU) äußerten Verständnis für den Teichbetreiber, mit dem zunächst eine Einigung erzielt werden müsse. Hier wurde vorgeschlagen, eine Klärung mit der Fischereifachberatung Oberfranken und der Unteren Naturschutzbehörde herbeizuführen.
Marion Tröster (FW) würdigte das Engagement der Amphibiensammler, die seit zehn Jahren das Einsammeln der Amphibien sich zu einer festen Aufgabe gemacht hätten. So wurden in der Wandersaison 2013 1250 Kröten gezählt. Ohne Beschlussfassung legte der Gemeinde fest, dass das Straßenbauamt zuerst eine Einigung mit dem betroffenen Anlieger erzielen müsse. In der nächsten Sitzung könne dann ein entsprechender Beschluss über den Grunderwerb gefasst werden.
Von einer erfolgreichen Arbeit berichteten die Vertreter der JAM (Jugend-Arbeits-Modell) in der Verwaltungsgemeinschaft Baunach, Laura Galizia und Julia Meißel. Die Veranstaltungen und der Jugendtreff in Lauter würden von den Jugendlichen gut besucht. Derzeit nähmen durchschnittlich 15 Jugendliche an den Aktivitäten teil.
Bezüglich des Baubeginns an der Brunnenstube in Lauter informierte der Bürgermeister, dass der Baubeginn in Absprache mit dem Architekten und der bauausführenden Firma Postler-Bau auf März/April 2015 verschoben wurde und dann in einem Zug fertig gestellt wird.

Zuschuss für Kegelclub

Positiv beschied der Gemeinderat einen Antrag des Deusdorfer Kegelclubs Keilschoner, dem durch die Bahnpflege und Bahnmiete sowie durch die Anschaffung von Kegeln und Kugeln Kosten von insgesamt 2512 Euro entstanden. 36 Aktive und 61 passive Mitglieder sorgen für ein lebendiges Vereinsleben. Im Rahmen der Sportförderung beschloss der Gemeinderat einstimmig, die Kegelfreunde mit 500 Euro zu bezuschussen. nge


Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren