Laden...
Trebgast

Triumphaler Coup beim Ersten

tennis  Die Damen des TC Trebgast gewinnen in der Bezirksliga überraschend beim Spitzenreiter TC Hof.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Trebgaster Nummer 1, Kerstin Sünkel, wehrte sich gegen ihre favorisierte Gegnerin tapfer, verlor aber. Foto: Monika Limmer
Die Trebgaster Nummer 1, Kerstin Sünkel, wehrte sich gegen ihre favorisierte Gegnerin tapfer, verlor aber. Foto: Monika Limmer
Trebgast — Für Furore sorgte die 1. Damenmannschaft des TC Trebgast am 5. Spieltag der Tennis-Landesliga Nord: Sie besiegte den Tabellenführer und Aufstiegsaspiranten zur Bayernliga, den TC Hof, auf dessen Gelände mit 12:9. Die als krasser Außenseiter an den Start gegangenen Trebgasterinnen konnten die Einzelbegegnungen ausgeglichen gestalten und trotz verletzungsbedingter Absage einer Doppelpartie die Auseinandersetzung gewinnen. Die Entscheidung brachte eine hochemotionale Doppelpartie, die die Gäste hauchdünn im Match-Tie-Break mit 10:8 für sich entschieden.
TC Hof - TC Trebgast 9:12. - Anfangs sah es gar nicht gut aus für die Trebgaster. Cordula Küspert, aufgrund von Personalproblemen von der 2. in die 1. Mannschaft aufgerückt, musste ihre Begegnung beim Stand von 0:6 und 0:1 mit Rückenproblemen aufgeben. Damit war auch klar, dass ein Doppel kampflos aufgegeben werden musste, weil Trebgast ohne Ersatzspielerin angereist war.
Anna-Maria Kauper fand gegen die Tschechin Pavlina Smatova überhaupt nicht ins Spiel und unterlag glatt 0:6. Trotz einer enormen Leistungssteigerung in Durchgang 2 verlor sie diesen unglücklich mit 4:6.
Die ersten Punkte für das Gästeteam konnte die "Tie-Break-Spezialistin" Laura Nowak einfahren. In einem fast dreistündigen Match mit langen, disziplinierten Ballwechseln besiegte sie die Tschechin Petra Schimmer auch dank größerer Sicherheit mit 5:7, 6:2 und 10:5.
In Spielrunde 2 stand - wie erwartet - Kerstin Sünkel gegen Barbara Michalkova auf verlorenem Posten. Lediglich im ersten Satz konnte Sünkel einige Nadelstiche setzen.
Von der verletzungsbedingten Aufgabe ihrer Gegnerin Pauline Olejnizak profitierte Birgit Ocker. Nach verlorenem ersten Satz (1:6) setzte sie sich im zweiten Durchgang besser in Szene. Beim Stande von 2:0 musste die Einheimische jedoch verletzungsbedingt passen.
Einen weiteren Punkt für Trebgast holte Julia Angermann gegen eine unter ihren Möglichkeiten bleibende Kathrin Höcht. Dank ruhigem Spiel siegte Angermann 6:1, 6:4.
Somit mussten beim Stand von 6:6 die Doppelbegegnungen entscheiden. Da die Paarung Sünkel/Küspert gegen Smatova/Höcht verletzungsbedingt nicht antreten konnte, wurde das Spiel für den TC Hof gewertet.
So musste Trebgast die beiden restlichen Doppel gewinnen. Durch taktisch kluge Aufstellung versuchte man dies in die Tat umzusetzen. Das Duo Kauper/Ocker dominierte die Einheimischen Kramer/Kramer von Beginn an und siegte 6:0, 6:1.
Die zweite Doppelbegegnung zwischen Angermann/Nowak und Michalkova/Schimmer entwickelte sich zu einem Krimi. Durch schnelles, variantenreiches Spiel konnten die Hoferinnen zunächst den ersten Satz knapp mit 7:5 für sich entscheiden. Doch die Gäste schlugen zurück und drehten im zweiten Satz einen 1:3-Rückstand noch in einen 6:3-Sieg.
Den Rückenwind nahmen sie mit in den Match-Tie-Break. Hochkonzentriert spielend führten sie 9:4 und hatten somit fünf Matchbälle, doch die Hoferinnen wehrten vier davon ab. Doch das nervenstarke Trebgaster Team verwandelte den letzten Matchball zum vielumjubelten 10:8-Sieg.
Barbara Michalkova - Kerstin Sünkel 6:3, 6:0; Pavlina Smatova - Anna-Maria Kauper 6:0, 6:4; Kathrin Höcht - Julia Angermann 1:6, 4:6; Petra Schimmer - Laura Nowak 7:5, 2:6, 5:10; Pauline Olejnizak (w.o.) - Birgit Ocker 6:1, 2:0; Ronja Kramer- Cordula Küspert (w.o.) 6:0, 1:0; Michalkova/Schimmer - Angermann/Nowak 7:5, 3:6; 8:10; Smatova/Höcht - Sünkel/Küspert (w.o.) - 6:0, 6:0; R. Kramer/B. Kramer - Kauper/Ocker 0:6, 1:6. J.K.









Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren