Glosberg

Treue "Kämpfer" und ein Ehrenmitglied

"Was lange währt, wird endlich gut." Mit diesen Worten begrüßte Vorsitzender Thomas Baierlipp die zahlreich erschienenen Feuerwehrler und Ehrengäste am neu ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Geehrten, sitzend von links: Harry Loika, Hans Martin, Rudi Herr, Robert Baehr, Josef Kestel; stehend von links: Kreisbrandrat Joachim Ranzenberger, Kreisbrandinspektor Matthias Schuhbäck, Josef Baierlipp, Peter Hofmann, Willi Dreitz, Vorsitzender Thomas Baierlipp, Georg Kestel, Ehrenmitglied Georg Kopp, Josef Fehn, Theo Porzelt, Willi Bayer, Andreas Simon, Fritz Neder und Kommandant Johannes Hofmann Foto: privat
Die Geehrten, sitzend von links: Harry Loika, Hans Martin, Rudi Herr, Robert Baehr, Josef Kestel; stehend von links: Kreisbrandrat Joachim Ranzenberger, Kreisbrandinspektor Matthias Schuhbäck, Josef Baierlipp, Peter Hofmann, Willi Dreitz, Vorsitzender Thomas Baierlipp, Georg Kestel, Ehrenmitglied Georg Kopp, Josef Fehn, Theo Porzelt, Willi Bayer, Andreas Simon, Fritz Neder und Kommandant Johannes Hofmann Foto: privat
"Was lange währt, wird endlich gut." Mit diesen Worten begrüßte Vorsitzender Thomas Baierlipp die zahlreich erschienenen Feuerwehrler und Ehrengäste am neu errichteten Anbau des Feuerwehrhauses in Glosberg. Beim anschließenden Festkommers anlässlich des Jubiläums konnte der Vorstand zahlreiche Mitglieder für ihre langjährige Mitgliedschaft ehren. Andreas Simon erhielt aus den Händen von Kreisbrandrat Joachim Ranzenberger das Ehrenzeichen des Kreisfeuerwehrverbandes in Silber.
Von der Planung bis hin zur Einweihung des Anbaus vergingen mittlerweile vier Jahre, so Baierlipp. Aber die Mühen haben sich gelohnt. Schließlich musste nach dem Kauf des Mehrzweckfahrzeuges 2012 durch den Feuerwehrverein ein adäquater Standplatz gefunden werden. Die ursprünglich angedachte Fertiggarage entwickelte sich mit den Planungen und den Gesprächen mit der Stadt Kronach bis hin zu einem Massivbau mit einer Grundfläche von über 40 Quadratmetern und einer Höhe von vier Metern. In über 1000 Stunden Eigenleistung und einem finanziellen Aufwand seitens des Feuerwehrvereins von knapp 15 000 Euro ist nun der stattliche Anbau entstanden. In diesem findet jetzt nicht nur das Fahrzeug, sondern auch manches Einsatzmaterial seinen Platz.
Baierlipps Dank galt neben den vielen Feuerwehrkameraden auch den fleißigen Helfern, die nicht im Verein sind. Sie stellten Maschinen zur Verfügung, halfen beim Ausbaggern der Grundfläche, dem Gießen des Fundamentes oder beteiligten sich an den Mauer- oder Putzarbeiten. Ein Dank gebührt aber auch der Stadt Kronach, so Beierlipp, denn der Bau konnte mit einem Zuschuss von 5000 Euro sowie der Überlassung diverser Baumaterialien realisiert werden.
Pater Waldemar Brysch segnete in einer kleinen Andacht den neuen Anbau das Gerätehaus und wünschte den Aktiven den stetigen Schutz des Herrn.
Beim Festkommers zum Jubiläum der Feuerwehr und zum 20-jährigen Bestehen der Jugendfeuerwehr blickte Jugendwartin Nina Kestel auf viele erfolgreiche Jahre zurück. Der damalige 2. Kommandant Georg Mäusbacher habe 1995 die Jugendfeuerwehr versuchsweise mit vier Jugendlichen aufgebaut, die Mitgliederzahl schnell verdoppelt, so dass er 1996 die Jugendgruppe bereits bei der Deutschen Jugendfeuerwehr anmeldete. Danach ging es rasant weiter und bei den verschiedensten Wettbewerben konnten Pokale errungen werden.
Mit der Feuerwehr Flossing aus Oberbayern bildete sich eine Partnerschaft und man besuchte sich immer wieder einmal gegenseitig und nahm an Wettkämpfen teil. Die Zahl der Jungfeuerwehrler stieg stetig an und in manchen Jahren, so Nina Kestel, hatten wir über 15 Jugendliche. Da kam im Jahr 2012 die Anschaffung des Mehrzweckfahrzeuges gerade recht, denn sonst hätte man die Jugendlichen oftmals gar nicht zu den Veranstaltungen bringen können.
Bürgermeister Wolfgang Beiergrößlein dankte der Wehr für ihr Engagement insbesondere bezüglich des neuen Anbaus: "Es ist sehr hoch anzurechnen, dass neben der Aufrechterhaltung des aktiven Dienstes auch noch der Anbau realisiert werden konnte. Insoweit ist es eine Selbstverständlichkeit, dass sich die Stadt finanziell an dem Bau beteiligt hat." Die "sehr gute Jugendarbeit bei der Jugendfeuerwehr" würdigte er mit einer Geldspende in Höhe von 200 Euro.
Kreisbrandrat Joachim Ranzenberger lobte die Wehr für ihre sehr gute Jugendarbeit. Nicht ohne Grund konnte die Wehr beim Kreisleistungsmarsch im Jahr 2013 die Plätze 1, 2 und 8 erreichen. Aber nicht nur die Jugendfeuerwehr ist aktiv, so Ranzenberger, sondern auch die Aktiven selbst.
So sei es ihm eine Freude, Andreas Simon mit dem Ehrenzeichen des Kreisfeuerwehrverbandes in Silber auszuzeichnen. Simon ist seit vielen Jahren im Vorstand des Vereins, Fahnenträger und Gruppenführer und immer da, wenn er gebraucht wird.
Vorsitzender Thomas Baierlipp und Kommandant Johannes Hofmann ehrten im Anschluss zahlreiche Mitglieder für ihre lange Treue zum Verein.
70 Jahre: Hans Martin, Rudi Herr, Harry Loika
60 Jahre: Robert Baehr, Willi Bayer, Peter Hofmann, Josef Kestel, Fritz Neder, Theo Porzelt
50 Jahre: Josef Baierlipp, Willi Dreitz, Josef Fehn, Georg Kopp
Eine besondere Auszeichnung gab es für den langjährigen Kassier der Freiwilligen Feuerwehr Glosberg. Georg Kopp, der die Aufgabe Kassier von seinem Vater übernommen hatte, konnte zum Ehrenmitglied des Feuerwehrvereins ernannt werden. red

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren