Forchheim

Training für die Arbeit mit Flüchtlingen

"Interkulturelle Kompetenzen - ein interaktives Training", so hieß eine Veranstaltung, zu der der Kreisjugendring Forchheim in Kooperation mit dem Stadtjuge...
Artikel drucken Artikel einbetten
"Interkulturelle Kompetenzen - ein interaktives Training", so hieß eine Veranstaltung, zu der der Kreisjugendring Forchheim in Kooperation mit dem Stadtjugendring Coburg und dem Aktionsprogramm "Flüchtlinge werden Freunde" des Bayerischen Jugendrings (BJR) eingeladen hatte.
Unter den 17 Teilnehmern ließen sich sowohl ehrenamtliche als auch hauptamtliche Mitarbeiter aus der Kinder- und Jugendarbeit und der Flüchtlingsarbeit finden; genauso wie eine Kommunikationstrainerin und ein Personal Coach. Sie alle beschäftigen sich laut dem Veranstalter mit dem Thema "interkulturelle Kompetenz", das in einem Einwanderungsland wie Deutschland eine immer wichtiger werdende Schlüsselkompetenz ist und viele Bereiche betrifft.


Was ist Kultur

Nachdem einige Zahlen und Fakten zur Migration und Flucht in Deutschland anhand eines Quiz gemeinsam erarbeitet wurden, sollten die Teilnehmer durch unterschiedliche Methoden und Übungen dazu angeregt werden, ihr eigenes Verständnis von "Kultur" zu hinterfragen.
Dabei wurde deutlich, dass jeder Mensch eine "Kulturbrille" trägt, durch die er die Welt sieht. Anhand dieser bewertet man Situationen, ohne auf eine weitere mögliche Interpretation Rückschlüsse zu ziehen.


Über die Toleranz

Das Ergebnis kann dabei ein völlig anderes sein, da jeder Kulturkreis für sich ganz unterschiedliche Normen und Umgangsformen hat, die in anderen Kulturen aber wieder eine ganz andere Bedeutung haben.
Die weiteren Übungen der Referenten von InkuTra Nürnberg drehten sich um die Themen "Werte" und "Toleranz", wobei deutlich wurde, dass nicht nur zwischen den verschiedenen Kulturen Unterschiede existieren, sondern auch innerhalb einer jeden Kultur.
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren