Laden...
Ludwigsstadt

Training für den Notfall

Ludwigsstadt — Ende April absolvierten Ärzte, darunter einige Notärzte, und Rettungsfachpersonal aus der Region einen gemeinsamen Kurs der American Heart Association (AHA). Der Kur...
Artikel drucken Artikel einbetten
An einer Puppe wurde die Wiederbelebung geübt.  Foto: privat
An einer Puppe wurde die Wiederbelebung geübt. Foto: privat
Ludwigsstadt — Ende April absolvierten Ärzte, darunter einige Notärzte, und Rettungsfachpersonal aus der Region einen gemeinsamen Kurs der American Heart Association (AHA). Der Kurs, der durch die Skillqube GmbH aus Wiesloch angeboten wurde, fand mit Unterstützung des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK) am Seniorenheim in Ludwigsstadt statt.

Gemeinsam üben

Damit im Notfall jeder Handgriff sitzt, müssen Mediziner und medizinisches Fachpersonal gerade diese Situationen immer wieder trainieren - und das am besten gemeinsam. Aus diesem Grund nahmen Ende April Ärzte aus den umliegenden Kliniken wie Saalfeld und Kulmbach sowie Fachkräfte der Rettungsdienste des DRK Saalfeld und des BRK Kronach an einer gemeinsamen Fortbildung teil. Unter der Leitung des Chefarztes für Anästhesie und Intensivmedizin des SHR Klinikums Suhl, Dr. med. Raimondo Laubinger, wurden sowohl die theoretischen Grundlagen zu Themen Herzinfarkt, Schlaganfall oder der speziellen Medikamentenkunde dieser lebensbedrohlichen Erkrankungen erörtert als auch praktisch trainiert.
Weil der Kurs in den Räumen am BRK-Seniorenheim in Ludwigsstadt abgehalten wurde, konnten modernste Simulationstechniken eingesetzt werden. Dazu gehört beispielsweise eine Videosimulationsanlage, die es ermöglicht, im Anschluss an eine praktische Übung, mit den Teilnehmern ihre Handlungen noch einmal Schritt für Schritt anhand der Aufzeichnungen durchzugehen und Anregungen zu geben.
Die AHA führt weltweit in 80 Ländern zertifizierte medizinische Kurse in 17 Sprachen durch. Die standardisierten Kursinhalte, wie etwa die Herz-Lungen-Wiederbelebung bei Erwachsenen oder die Notfall-Behandlung von schweren Herzrhythmus-Störungen, richten sich speziell an medizinisches Fachpersonal. red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren