Bamberg

Toptalent Malik Müller - eine Investition in die Zukunft

Bamberg — Die Brose Baskets investieren in die Zukunft und haben Malik Müller mit einem Drei-Jahres-Vertrag ausgestattet. Der 21-Jährige kommt von der Virginia Tech University und ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Malik Müller machte als wertvollster Spieler beim "Jordan Brand Classic" auf sich aufmerksam.
Malik Müller machte als wertvollster Spieler beim "Jordan Brand Classic" auf sich aufmerksam.
Bamberg — Die Brose Baskets investieren in die Zukunft und haben Malik Müller mit einem Drei-Jahres-Vertrag ausgestattet. Der 21-Jährige kommt von der Virginia Tech University und wird mit einer Doppellizenz versehen, die es ihm erlaubt, für das Bamberger Farmteam Bike-Café Messingschlager Baunach in der ProA auf Korbjagd zu gehen.

Früh mit Villmeter trainiert

Malik Müller begann seine Basketballkarriere in seinem Heimatverein EOSC Offenbach. Neben dem Vereinstraining absolvierte er Individualtraining im Basketball-Teilzeit-Internat Langen. Sein Trainer hier: Fabian Villmeter. Im Alter von 13 Jahren wechselte der heute 1,90 m große Shooting Guard an die Urspring Basketball Academy. Bereits kurz nach seiner Ankunft in Urspring holt er mit der U18-Mannschaft die deutsche Meisterschaft. Dank des Vertrauens, das ihm der damalige Coach Ralph Junge entgegenbrachte, bekam er bereits mit 15 Jahren die Chance, Basketball auf höchstem Niveau zu spielen. Malik wurde Junioren-Nationalspieler und zum "Jordan Brand Classic" eingeladen, einem mit NBA-Star Michael Jordan organisierten Turnier für die besten nationalen und internationalen Nachwuchsspieler. Dort wurde er zum MVP, also zum besten Spieler, gewählt und zog so die Aufmerksamkeit der College-Talentspäher auf sich. Zur Saison 2013/2014 wechselte er an die Virginia Tech University. Dort erzielte er im abgelaufenen Jahr bei durchschnittlich 20 Minuten Spielzeit 6,2 Punkte, holte 2,5 Rebounds und gab 1,4 Assists. Er war in 20 von 33 Spielen Starter.

"So schnell wie möglich in BBL"

Fabian Villmeter, der neue Trainer der Baunacher, freut sich über den Neuzugang: "Ich kenne Malik seit vielen Jahren. Er war schon immer ein Vollblut-Basketballer; jemand, der in der Lage ist, vieles seinen Zielen im Basketball unterzuordnen. So hat er sich damals auch für die intensivere Variante der Nachwuchsförderung entschieden und hatte sechs erfolgreiche Jahre in Urspring. Unser Kontakt ist nie abgebrochen, und als ich hörte, dass er seine College-Karriere womöglich nicht fortsetzen würde, war mir schnell klar, dass er ein Kandidat für unser Programm ist. Mit seiner hohen Spielintensität ist er wie gemacht für das, was wir defensiv mit dem ProA-Team vor haben. Offensiv verfügt er bereits jetzt über einen respektablen Wurf. Wir werden alles daran setzen, ihn zu einem vielseitigen Guard mit hohem BBL-Niveau auszubilden. Die Zuschauer können sich auf jeden Fall auf einen emotionalen Kämpfer mit einem riesigen Basketballherz freuen."
Malik Müller selbst freut sich auf Bamberg: "Die Brose Baskets bieten mir eine große Chance. Ich möchte mit Baunach den nächsten Schritt in meiner Entwicklung gehen, will mich wieder im deutschen Basketball etablieren. Mein absoluter Fokus liegt natürlich darauf, so schnell wie möglich in den BBL-Kader zu kommen. Extrem wichtig für meine Entscheidung pro Bamberg/Baunach war auch Fabian Villmeter. Er kennt mich, seit ich zehn, elf Jahre alt bin. Das gibt mir das Gefühl eines vertrauten Umfelds, obwohl ich noch nie in Bamberg gespielt habe. Ich freue mich riesig auf die neue Herausforderung und habe enorme Lust auf die anstehenden Aufgaben - und darauf, Freak City endlich persönlich kennenzulernen." red


Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren