Grub am Forst

Toller dritter Platz

Sportkegeln  Freier Schwung Grub holte sich bei der bayerischen Meisterschaft im Kreisklassenpokal die Bronzemedaille.
Artikel drucken Artikel einbetten
Uwe Rüger erzielte mit 565 Holz das höchste Einzelergebnis seines Teams. Mit im Bild Vorsitzender Günther Kolb.
Uwe Rüger erzielte mit 565 Holz das höchste Einzelergebnis seines Teams. Mit im Bild Vorsitzender Günther Kolb.
+1 Bild
Moosburg/Grub — Der Freie Schwung Grub schaffte auch bei der bayerischen Meisterschaft des Kreisklassenpokals der Männer den Sprung auf das Sieger-Podest. Auf der Anlage des Moosburger Kegelvereins vertrat das heimische Team den Bezirk Oberfranken würdig.
Die Spieler des Grüber Traditionsvereins, Matthias Spitzenpfeil (520 Holz), Uwe Rüger (565), Matthias Nemmert (522) und Uwe Kolb (514) sicherten sich mit insgesamt 2121 Holz den dritten Platz. Als Ersatzspieler standen Ludwig Pohl und Andreas Brückner zur Verfügung. "An diesen Erfolg können wir uns noch lange erinnern, denn es gab für jeden Spieler Medaillen an weiß-blauen Bändern und für unseren Verein einen schmucken Glaspokal", erklärt Vorsitzender Günther Kolb. Nur der Sieger SKC Obertheres (2194) aus Unterfranken und die Zweitplatzierten "Frisch Auf" Deggendorf (2181), die sich vom Bezirk Niederbayern für den Entscheid qualifiziert hatten, waren besser.
Neben den sieben bayerischen Regierungsbezirken war auch der Bezirk München durch die dritte Mannschaft des FC Bayern München mit am Start. Die Teilnahme an der bayerischen Meisterschaft im Kreisklassenpokal war für den Freien Schwung die Krönung im Jahr des 60jährigen Bestehens. "Die Mannschaft war überzeugt, dass sie einen der vorderen Plätze erreicht", verriet Günther Kolb. Diese Zuversicht teilte er mit den Mitstreitern, denn das Team beendete ihre Kreisklassen-Saison als Meister (30:6 Punkte), gewann das Pokalendspiel des Keglerkreises West und setzte diesen Erfolg auch auf Bezirksebene mit dem Pokalgewinn fort.
Zudem konnten die Spieler in den vorausgegangenen Trainingseinheiten sehr gute Ergebnisse erzielen. Mit einem Omnibus fuhren Fans und Mannschaft nach Moosburg. Vom großen Interesse der Oberfranken zeigten sich auch die anderen Teilnehmer beeindruckt. Mit Akribie wurden die jeweiligen Ergebnisse vermerkt und zusammengerechnet.
"Zeitweise waren meine Nerven so angespannt, dass ich zum Luftholen vor die Tür gehen musste", so Günther Kolb. Der Vorsitzende lobte auch die hervorragende Organisation des BKSV-Vizepräsidenten Sport Michael Hofmann (Weidhausen). Besonders beeindruckend war die Atmosphäre für die Grüber Spieler und mitgereisten Supporter. Neben den Aufsichten auf den sechs Bahnen war ein zusätzlicher Oberschiedsrichter im Einsatz. Durch die fairen Wettkämpfe und den disziplinierten Fans konnte Kegelsport auf hohem Niveau und vom Feinsten genossen werden.
"Wir haben viel bei dieser Meisterschaft gelernt", so das Fazit des Vorsitzenden. Bester Einzelspieler beim Bronzemeidaillen-Gewinner war Uwe Rüger, der 565 Holz auflegte. ake

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren