Haig

Theo Zehnter, Bauer aus Leidenschaft und Kommunalpolitiker

Die Landwirte des Landkreises Kronach sowie die Bürger der Großgemeinde Stockheim trauern um den ehemaligen Senator und Präsidenten des Bayerischen Bauernve...
Artikel drucken Artikel einbetten
Theo Zehnter aus Haig ist im Alter von 87 Jahren verstorben. Foto: gf
Theo Zehnter aus Haig ist im Alter von 87 Jahren verstorben. Foto: gf
Die Landwirte des Landkreises Kronach sowie die Bürger der Großgemeinde Stockheim trauern um den ehemaligen Senator und Präsidenten des Bayerischen Bauernverbandes in Oberfranken, Theo Zehnter. Der Haiger, der verheiratet war mit seiner Frau Irmgard, ist im Alter von 87 Jahren verstorben.
Theo Zehnter war ein Bauer aus Leidenschaft: Mittelpunkt seiner Arbeit war der bäuerliche Mensch, mit Nachdruck verfolgte er das Ziel, die gesellschaftliche und politische Anerkennung der Landwirtschaft in der Öffentlichkeit zu erreichen und zu festigen. Wohlüberlegt wies er immer auf die Probleme der oberfränkischen Bauern hin. Und eine weitere Säule seiner beruflichen und verbandspolitischen Tätigkeit war sein Engagement für die Berufsausbildung und Fortbildung.
Theo Zehnter wurde am 6. September 1929 in Bamberg geboren. Nach der Volksschule besuchte er die Landwirtschaftliche Fachschule und die Katholische Landvolksschule auf Burg Feuerstein. 1959 legte er die Prüfung als Landwirtschaftsmeister ab, 1965 übernahm er dann den landwirtschaftlichen Betrieb der Eltern in Haig.
Gleichzeitig begann sein Engagement auf Verbandsebene. Von 1962 bis 1977 fungierte er als Vorsitzender des Verbandes landwirtschaftlicher Fachschulabsolventen auf Landkreisebene. Von 1972 bis 1982 war er Bezirksvorsitzender des VLF Bayern in Oberfranken, und ab 1972 ist er stellvertretender Landesvorsitzender geworden. Zehnter war auch Vorstandsmitglied der Molkerei-Genossenschaft Kulmbach-Kronach und ab 1982 Aufsichtsratsvorsitzender des Milchhofs Bayreuth. Ab 1977 stellte er seine Erfahrung als Kreisobmann des Bayerischen Bauernverbandes und als Vizepräsident des Bezirksverbandes Oberfranken im Bayerischen Bauernverband zur Verfügung. 1982 wurde der Haiger dann zum Präsidenten berufen. 1984 folgte dann die Berufung zum Senator in München.


Jahrzehnte in der Kommunalpolitik

Neben seinem Engagement in der Landwirtschaft hat Zehnter - mit zahlreichen Auszeichnungen bedacht - über Jahrzehnte in der Kommunalpolitik auf Orts- und Kreisebene sowie in verschiedenen Vereinen und Verbänden engagiert gewirkt.
Zehnter war unter anderem Kreisrat, Vorsitzender und Kommandant bei der Feuerwehr Haig und CSU-Ortsvorsitzender. Über 60 Jahre zeichnete er für den Orgeldienst in der St. Anna-Kirche verantwortlich. Ebenfalls half er in den Nachbargotteshäusern, wenn Not am Mann war, bis ins hohe Alter gerne aus. Ebenfalls unterstützte er die Haiger Vereine, so unter anderem den Heimat- und Trachtenverein Haig sowie den Gesangverein "Liederkranz" Haig. Im Stockheimer Gemeindeparlament war er von 1975 bis 1978 als Dritter Bürgermeister engagiert. Ebenfalls hat Theo Zehnter die Feldgeschworenenvereinigung des Landkreises Kronach unterstützt.
Der Haiger, der sich um die heimische Scholle große Verdienste erwarb und liebevoll das Haiger Schloss sanierte, war auch ein Liebhaber klassischer Musik. Gerne spielte er Klavier oder an der Kirchenorgel. Aufgrund seines vielseitigen Wirkens für die Allgemeinheit wurde Theo Zehnter 1989 mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. Er wird den Landwirten, vor allem auch den Haigern, sehr fehlen.
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren