LKR Forchheim

Terrasse wird zum Balkon

Das Kirchehrenbacher Rathaus hat zwar keinen Balkon, dennoch ließen es sich die Meister und Bezirksliga-Aufsteiger des TSV nicht nehmen, zu ihren Anhängern herabzuwinken.
Artikel drucken Artikel einbetten
Was tun, wenn der Ort keinen Rathaus-Balkon hat, so wie man dies fast jährlich von den TV-Bildern der Meisterschaftsfeier in der Bundesliga kennt? Das fragten sich nach dem 5:1-Erfolg in Eckenhaid die Fußballer des TSV Kirchehrenbach, die dadurch vorzeitig den Titel in der Kreisliga 2 ER/PEG und somit den Bezirksliga-Aufstieg sicherten. Nach der Triumphfahrt durch die Gemeinden der Konkurrenz wurden die Walberla-Kicker mit Trainer Christian Martin zunächst am Ortseingang vom "Ehrabocha Musikverein" mit Blasmusik und von Johannes Barthelmes samt Ex-Keeper Gerhard Sitzmann am Biertisch zum Meisterumtrunk mit einem Fässchen Bier empfangen.
Da das Kirchehrenbacher Rathaus über keinen Balkon verfügt, musste im Anschluss die Terrasse des einstigen Gasthauses "Weißes Lamm" für die Jubelkundgebungen per Megafon herhalten. Die ehemaligen Wirtsleute des "Staffelgötz", Gunda und Franz Pöhlmann, freuten sich mit den erfolgreichen Sportlern, die dort gerne einkehrten. Auch Bürgermeisterin Anja Gebhardt und TSV-Vorsitzende Silvia Wagner ließen es sich nicht nehmen, sich am Dorfplatz unter die Jubelschar zu mischen und sich von der Stimmung tragen zu lassen.
Der nach drei Jahren scheidende Coach fand beinahe keine Worte: "Ich habe schon viel erlebt und bin auch schon etwas herumgekommen. Aber die Zeit hier am Walberla werde ich sicher niemals vergessen. Nicht nur wegen der Feierlichkeiten durch den Titelgewinn. Eher durch den mir seitens der Vereinsführung von Anfang an entgegengebrachten Respekt und weil ich so immer frei arbeiten konnte, habe ich mich hier sehr wohlgefühlt. Und die Herzlichkeit der Mitglieder sowie der Bevölkerung samt ihrer Bürgermeisterin bleiben für mich bislang einzigartig."

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren