Ebern

Tages-Barometer

Artikel drucken Artikel einbetten

Top  Das Frankenheiligtum in Vierzehnheiligen strahlt weithin große Anziehungskraft aus. Seit Jahren - und seit einigen Wochen(enden) wieder - pilgern Heerscharen von Gläubigen bis aus Hammelburg oder Grafenrheinfeld zur Basilika am Obermain. So auch die Eberner, die am Samstag in aller Früh' auszogen und am gestrigen Sonntag nach einem beschwerlichen Fußmarsch wieder heimkehrten. Dabei mit festlichem Glockengeläut auf den Punkt genau begrüßt wurden.

Flop   Nicht ganz so erfreulich war der Empfang am Samstag in der Basilika gewesen, wie Teilnehmer an der Wallfahrt berichteten. Da sich der Zug der Gläubigen verspätet hatte, wurden sie zur Eile gedrängt, da schon eine nächste Führung durch das imposante Gotteshaus auf der Tagesordnung stand. "Die Blasmusiker wussten gar nicht mehr, welches Lied sie spielen sollten", berichteten einige der 140 Teilnehmer an der Wallfahrt. Und die Pilger sollten nach zwei Gebeten den sakralen Ort schon wieder räumen. Glaubensbekundung am Fließband? Und die Wallfahrer wussten nicht, welchen der 14 Nothelfer sie deswegen anrufen sollten ... Da hilft nur noch die Redaktion der Heimatzeitung. RK
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren