Wolfersgrün

Täglich mit dem "Gator" raus in den Wald

Wolfersgrün — 90 Jahre und noch immer täglich im Wald ist Wilhelm Hannweber. Seine große Leidenschaft sind das Holz, der Wald und das Dammwildgehege seines Sohnes. Zwischen Wolfers...
Artikel drucken Artikel einbetten
Der 90. Geburtstag ist für Wilhelm Hannweber (Zweiter von rechts) ein Freudentag. Mit im Bild seine Frau Hilda, Bürgermeister Jens Korn und Enkelin Luisa Foto: Susanne Deuerling
Der 90. Geburtstag ist für Wilhelm Hannweber (Zweiter von rechts) ein Freudentag. Mit im Bild seine Frau Hilda, Bürgermeister Jens Korn und Enkelin Luisa Foto: Susanne Deuerling
Wolfersgrün — 90 Jahre und noch immer täglich im Wald ist Wilhelm Hannweber. Seine große Leidenschaft sind das Holz, der Wald und das Dammwildgehege seines Sohnes. Zwischen Wolfersgrün und Neuengrün liegt das Gebiet, das er heute noch versorgt.
Er füttert, ist mit der Motorsäge unterwegs und kümmert sich um alles, was so anfällt. Dazu fährt er täglich mit seinem "Gator Nutzfahrzeug", ein Fahrzeug mit Ladefläche, hinaus und fühlt sich wohl dabei.
Als Kind wollte Willi Hannweber eigentlich Bäcker werden, aber nach dem Krieg musste er den heimischen Hof in Wolfersgrün übernehmen und so blieb er immer der Landwirtschaft treu. Nur die letzten Jahre vor der Rente hat er in einem Sägewerk in Wallenfels gearbeitet.
Der rüstige Jubilar erzählt oft von seinen Kriegserlebnissen. Den Russlandfeldzug hat er mitgemacht und den Krieg in Frankreich.
Als "die Ami über den Rhein kamen", waren von seinen 200 Kameraden der Kompanie nur noch neun übrig und so kam er in französische Gefangenschaft und erst 1949 konnte er in sein geliebtes Wolfersgrün zurück kehren.
Wilhelm Hannweber wuchs zusammen mit neun Geschwistern auf. "Wir waren neun Jungen und ein Mädchen", erzählt von früher. Mit seiner Ehefrau Hilde hat der 90-jährige vier Kinder groß gezogen, zwei Jungen und zwei Mädchen. Fünf Enkel komplettieren die Familie. Tochter Manuela und Sohn Winfried leben ebenfalls in seinem Heimatort, die Tochter Ingrid ist in der Schweiz und Sohn Stefan in Berlin. Deshalb ist der Geburtstag ein willkommener Anlass zu einem Familientreffen. Jahrzehntelang engagierte sich Willi Hannweber auch als Feldgeschworener und wurde erst vor zwei Jahren verabschiedet.
Zum Jubeltag gratulierten nicht nur die Familie, Nachbarn und viele Freunde. Auch Bürgermeister Jens Korn überbrachte Glückwünsche. sd




Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren