Ebern

TVE-Handballerinnen peilen Aufstieg an

Bei den Handballerinnen des TV Ebern hat sich in der Sommerpause einiges getan. So ist Sandra Zillig-Netzer aus familiären Gründen als Trainerin zurückgetre...
Artikel drucken Artikel einbetten
Sandra Zillig-Netzer
Sandra Zillig-Netzer
+1 Bild
Bei den Handballerinnen des TV Ebern hat sich in der Sommerpause einiges getan. So ist Sandra Zillig-Netzer aus familiären Gründen als Trainerin zurückgetreten, bleibt jedoch ihrem Team treu und will zumindest versuchen, bei einigen Begegnungen als Spielerin mit einzugreifen. Als Ersatz für sie gewannen die Handballerinnen den Spielmacher und Torjäger der Ersten Herrenmannschaft, Justus Feldmann.
Feldmann verfügt über enorm viel Erfahrung und dürfte für die weitgehend jungen Eberner Mannschaften der richtige Mann neben Erfolgstrainer Oli Hohmann sein. Personell hat sich ansonsten nicht allzu viel verändert. Berufsbedingt hat Nina Wacker die Mannschaft verlassen, dafür ist Carena Barth nach einem Auslandsstudienjahr wieder zurückgekehrt. Ebenso möchte Annabel Hauguth in der neuen Saison wieder voll einsteigen.
Nach dem letztjährigen unglücklichen Abstieg aus der Bezirksoberliga, trotz sieben Siegen und einem Unentschieden, ist das Ziel von Coach Hohmann klar definiert mit dem sofortigen Wiederaufstieg. Um dafür gut gerüstet zu sein, ist das Team unter dem neuen Trainergespann bereits in die Vorbereitung eingestiegen. Testspiele sind zwar geplant, doch bedingt durch die Urlaubszeit und somit fehlende Spielerinnen noch nicht fix. Anfang September nimmt die TVE-Damenmannschaft an einem Vorbereitungsturnier in Burgebrach teil.


"Zweite" neu gemeldet

Ferner hat der Verein für die kommende Saison eine zweite Damenmannschaft für den Spielbetrieb angemeldet, die jedoch außer Konkurrenz in der Bezirksliga antreten wird.
Damit sollen junge Spielerinnen, unter anderem Ute Geuß, Elisa Klein, Zeynep Karacam, um nur einige zu nennen, Spielpraxis sammeln, und vor allem soll die Freude am Handballsport erhalten bleiben. Sie und auch Spielerinnen der Damen I machen in ihrem Freundes- und Bekanntenkreis immer wieder Werbung, um bei jungen Frauen das Interesse für den Handball zu wecken. Da die meisten aber "Quereinsteiger" sind und kaum Erfahrung mit dieser Sportart haben, gilt es für den Trainerstab, die Neulinge gezielt an den Handball heranzuführen, um sie "bei der Stange zu halten". Nach dem derzeitigen Stand stehen über 20 Spielerinnen für beide Mannschaften zur Verfügung, worüber sich die Verantwortlichen sehr erfreut zeigen. Über jede weitere "Neue" würden sich die Ebernerinnen dennoch freuen. di

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren