Ebern

TVE Ebern will den Tabellenführer ärgern

Letztmals in dieser Saison läuft der TV Ebern in der Fußball-Bezirksliga Oberfranken West auf fremdem Gelände auf, ehe er im kommenden Spieljahr in der Krei...
Artikel drucken Artikel einbetten
Eine ordentliche Saison hat Nachwuchsspieler Julius Zettelmeier (grüne Hose) beim TVE gespielt, was für die Zukunft noch einiges erwarten lässt.  Foto: Wolfgang Dietz
Eine ordentliche Saison hat Nachwuchsspieler Julius Zettelmeier (grüne Hose) beim TVE gespielt, was für die Zukunft noch einiges erwarten lässt. Foto: Wolfgang Dietz
Letztmals in dieser Saison läuft der TV Ebern in der Fußball-Bezirksliga Oberfranken West auf fremdem Gelände auf, ehe er im kommenden Spieljahr in der Kreisliga antritt. Für die "Turner" ist es zwar nur noch eine Pflichtaufgabe, doch diese wollen sie mit Anstand absolvieren und es dem Tabellenführer TSV Sonnefeld so schwer wie möglich machen.
Dies haben sie erst vor drei Wochen gegen das Spitzenteam aus Ebensfeld getan, das sie geschlagen nach Hause schickten. Die Einstellung und Trainingsbeteiligung sind laut Spielertrainer Fischer hervorragend, so auch die Stimmung in der Truppe, die keine Unruhe aufkommen lässt. Fischer plant bereits seit einigen Spieltagen für die kommende Saison, in der er sich sicher ist, eine schlagkräftige Mannschaft im neuen Umfeld stellen zu können, die sich aus einer Mischung von erfahrenen und jungen Spielern zusammensetzen wird. Beim TSV Sonnefeld läuft es derzeit nicht rund. Die Mannen um Spielertrainer Renk laufen Gefahr, eine schon sicher geglaubte Meisterschaft noch zu verspielen. Dies vor allem bedingt durch zahlreiche verletzte Stammspieler, so dass nur noch zwei Zähler Vorsprung vor dem FC Oberhaid übrig sind. Lediglich fünf Siege bei vier Niederlagen und zwei Punkteteilungen sprangen nach der Winterpause heraus.
Zu Hause sind die Sonnefelder nicht unbedingt eine Macht und nehmen in der Heimtabelle lediglich den fünften Platz ein. Weitaus besser sieht bei ihnen die Auswärtsbilanz aus. Mit Bastian Renk haben sie einen echten Goalgetter, der mit 16 Toren an dritter Stelle der Torschützenliste rangiert.
In der Vorrunde entführte der TSV die Punkte mit einem 3:1-Erfolg aus dem Anger-Stadion, steht jedoch diesmal um einiges mehr unter Druck.
TV Ebern: J. Kapell - Ammon, Eichhorn, Faßlrinner, J. Fischer, S. Fischer, Geuß, Graß, Hümmer, Köhler, Kollmer, Korn, Zettelmeier, Zürl di
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren