Steinwiesen

TV Mitwitz triumphiert im Kreisduell

Am Himmelfahrtstag standen sich in einem Derby der Herren-Kreisklasse 1 der TC Steinwiesen und der TV Mitwitz gegenüber. Während die Hausherren ihren zweite...
Artikel drucken Artikel einbetten
Beim 6:3-Auswärtserfolg des TV Mitwitz beim TC Steinwiesen blieb der Gästespieler Dirk Kratochvill in seinem Einzel und im Doppel ungeschlagen und steuerte so zwei der sechs Zähler bei. Foto: Hans Franz
Beim 6:3-Auswärtserfolg des TV Mitwitz beim TC Steinwiesen blieb der Gästespieler Dirk Kratochvill in seinem Einzel und im Doppel ungeschlagen und steuerte so zwei der sechs Zähler bei. Foto: Hans Franz
Am Himmelfahrtstag standen sich in einem Derby der Herren-Kreisklasse 1 der TC Steinwiesen und der TV Mitwitz gegenüber. Während die Hausherren ihren zweiten Saisonsieg im Visier hatten, wollten die Steinachtaler ihre jüngst knappe 4:5-Auftaktniederlage gegen Coburg wettmachen. Da die Gäste eine starke Einzelrunde absolvierten, stand für sie auch ein 6:3-Auswärtserfolg zu Buche. Beide Teams verzeichnen nun 2:2 Punkte.
Konnte Michael Hoderlein (Steinwiesen) gegen Dirk Kratochvill im ersten Satz noch dagegenhalten, so blieb er im zweiten Durchgang chancenlos. Wesentlich besser lief es für Sven Simon, der sich gegen Mike Bischoff keine Blöße gab und zum 1:1 ausglich. Da Marcel Manzer gegen Kurt Holzheimer einfach kein geeignetes Mittel fand, brachte sich Mitwitz wieder nach vorne.


Acht Leistungsklassen höher

Obwohl Markus Beierlorzer gegen den um acht Leistungsklassen höher eingestuften Leonardo Filangierie im ersten Satz fast mit auf Augenhöhe war (4:6), wurde er im Anschluss mit 0:6 abgefertigt. Yannic Wildner hatte zwar zunächst gegen Jürgen Mäder nicht viel zu bestellen, scheiterte im zweiten Satz aber erst im Tiebreak, so dass Steinwiesen mit 1:4 im Rückstand lag.
Hoffnung keimte bei den Einheimischen auf, als Jürgen Kämpfer gegen Steve Groll mit dem Gewinn des Match-Tiebreaks auf 2:4 verkürzte.
Nicht unbedingt das Glück auf seiner Seite hatte das Doppel Beierlorzer/Wildner, das nach der 1:0-Satzführung zunächst im Tiebreak und schließlich im dritten Durchgang hauchdünn mit 12:14 die Segel streichen musste. Während auch das heimische Duo Hoderlein/Kämpfer im dritten Durchgang trotz eines klaren 6:1 im zweiten Satz auf der Strecke blieb, bedeute der Sieg des dritten TC-Doppels nur noch eine Ergebniskorrektur.
Einzel: Beierlorzer - Filangieri 4:6, 0:6; Hoderlein - Kratochvill 4:6, 0:6; Wildner - Mäder 2:6, 5:7, Simon - Bischoff 6:2, 6:0; Kämpfer - Groll 6:3, 4:6, 10:8;
Manzer - Holzheimer 2:6, 1:6. - Doppel: Beierlorzer/Wildner - Filangieri/Kratochvill 6:4, 6:7, 12:14; Hoderlein/Kämpfer - Mäder/Groll 0:6, 6:1, 7:10; Simon/Manzer - Bischoff/Holzheimer 6:1, 7:5. hf
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren