Ebern

TV Ebern will in die Erfolgsspur zurückkehren

Ebern — Nachdem in der vergangenen Woche die lange Erfolgsserie der Handballer des TV Ebern gegen TV Neuses in der Bezirksliga Oberfranken West gerissen ist, wollen sie nun am Sonn...
Artikel drucken Artikel einbetten
Ebern — Nachdem in der vergangenen Woche die lange Erfolgsserie der Handballer des TV Ebern gegen TV Neuses in der Bezirksliga Oberfranken West gerissen ist, wollen sie nun am Sonntag, 8. Februar, im Auswärtsspiel beim TV Weidhausen II zurück in die Erfolgsspur.
In dieser Woche galt es, die Niederlage gegen den Tabellenführer aufzuarbeiten. Es war ein Spiel, das deutlich machte, dass es in jeder Partie einer konzentrierten Leistung aller Spieler bedarf, um erfolgreich zu sein und um auch mal einem Favoriten ein Bein stellen zu können. Auch wenn durch die Niederlage die beiden vorderen Tabellenplätze nun außer Reichweite sind, müssen die Eberner nicht die Köpfe hängen lassen, denn das Saisonziel, dritter oder vierter Tabellenplatz, ist dank einer bisher guten Saison immer noch aus eigener Kraft zu erreichen.
Ein Schlüsselspiel dazu ist die Begegnung gegen den aktuellen Tabellenvierten TV Weidhausen II. Dieser verlor zuletzt überraschend deutlich bei der SG Rödental II. Unterschätzen aber wollen die Eberner ihren Gegner nicht, auch wenn sie das Hinspiel deutlich mit 35:13 gewannen. Damals zeigte der TVE zwar eine starke Leistung, doch war der Kontrahent nicht mit seiner besten Mannschaft angetreten. Diese Vorzeichen dürften sich nun umgekehrt haben. Während die Heimmannschaft wahrscheinlich mit Kübrich und Lobenstein wieder auf erfahrene und starke Akteure zurückgreifen kann, fehlt dem Gast neben den etatmäßigen Außen Eckstein, Steffan und Aumüller auch der erfolgreichste Torschütze, Joseph Weiß. Eine umso wichtigere Rolle kommt deshalb Nachwuchsmann Nils Hohmann und dem nach seiner langen Verletzungspause zurückgekehrten Robert Witzgall zu, die die "Vielspieler" Görtler, Müller, Geuß und Feldmann entlasten sollen. Auch Johannes Kammer möchte an seine zuletzt starke Leistung anknüpfen. Trotz des arg dezimierten Kaders will der TV Ebern wieder versuchen, seine Stärke im Tempospiel zu nutzen. Anwurf ist am Sonntag um 14.30 Uhr in der Michelauer Mainfeldhalle.

Spitzenspiel für die Damen

Fast zeitgleich (15 Uhr) treten die Eberner Handball-Damen bei ihrem Gastauftritt beim TSV Windeck Burgebrach an. Es ist das absolute Spitzenspiel in der Bezirksliga Oberfranken West, denn es trifft der Tabellenzweite auf den Spitzenreiter aus Ebern. Mit einem Sieg können die Damen um die zuletzt starke Jutta Geuß den Aufstieg in die Bezirksoberliga fast schon perfekt machen. Verzichten muss der Gast allerdings auf die zuletzt so starke Rückkehrerin Noemi Schmitt.
In der vergangenen Woche gewann der TVE das wichtige Heimspiel gegen die SG Bad Rodach/Großwalbur nach etwas durchwachsenem Beginn dank einer Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit. Vor allem die Abwehrleistung um Torhüterin Susanne Schad war überzeugend. Stellt das Team die Schwächen im Tempospiel nach vorne ab, sind auch in dieser Begegnung wieder Chancen vorhanden, einen weiteren Konkurrenten abzuschütteln. di

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren