Wohlbach
3. Tischtennis-Bundesliga Süd 

TTC ohne Konzept

Die Wohlbacher unterlagen dem PSV Mühlhausen II mit 2:6.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der TTC Wohlbach fand gegen den Post SV Mühlhausen II keine Einstellung und verlor, wie gestern bereits gemeldet, glatt mit 2:6. Die Thüringer hatten am Samstag beim FC Bayern München mit 4:6 verloren und glichen dies in Wohlbch wieder aus.
Jetzt wird es im Abstiegskampf nochmal richtig eng für die Gastgeber. Wohlbach hat nur noch zwei Punkte Vorsprung vor dem FC Bayern und dem SB Stuttgart.
TTC Wohlbach - Post SV Mühlhausen II 2:6: Es war nicht der Tag der TTC-Herren. Die ganze Mannschaft brachte keinen Fuß auf den Boden. Die Frage nach den möglichen Gründen bleibt unbeantwortet. Hat man sich zu sicher gefühlt, da Mühlhausen II am Vortag in München verloren hatte und noch mit einem Ersatzspieler angereist war? Oder war es die Nachricht vom vergangenen Freitag, dass der SB Stuttgart in der kommenden Saison nicht mehr für die 3. Bundesliga melden wird? Irgendetwas hat nicht gepasst.
Das war schon in den Doppelspielen zu spüren. Grozdan Grozdanov und GC Foerster waren gegen Bardon/Schreyer immer einen Tick zu spät und verloren glatt mit 0:3. Auch Yevgeniy Christ und Patrick Forkel taten sich gegen Wenzel und den Ersatz Stöber sehr hart. Wenzel und Stöber hatten nichts zu verlieren, spielten Kamikaze und ein Ball nach den anderen kam. Erst im fünften Satz bei 8:8 konnten sich die Wohlbacher durchsetzen.
In den beiden Einzelspielen vor der Pause musste Grozdan Grozdanov gegen Schreyer und GC Foerster gegen Bardon an die Platten. Grozdanov hatte in Mühlhausen noch gewonnen, traf zuhause aber fast keinen Ball und verlor glatt. GC Foerster lieferte sich gegen die Nummer Eins der Gäste einen sehenswerten Kampf. Er führte 2:1 nach Sätzen und schon 6:3 im vierten. Bardon spürte, dass er so nicht gewinnen konnte und ging ab diesem Zeitpunkt mit aller Macht in jeden Ball und konnte mit knallharten Topspin das Spiel noch herumreißen. Damit führte Mühlhausen mit 3:1.
Jetzt musste unbedingt im hinteren Paarkreuz etwas kommen. Yevgeniy Christ machte mit dem Ersatzmann Stöber kurzen Prozess. Patrick Forkel gewann den ersten Satz und kam dann gegen den stark spielenden Wenzel nicht mehr durch. Jetzt musste vorne mindestens ein Punkt geholt werden.
Grozdan Grozdanov führte gegen Bardon sehr schnell mit 3:0. Obwohl sehr schöne Ballwechsel dabei waren, konnte der Tscheche immer nochmal zulegen. Foerster gewann gegen Schreyer den ersten Satz und alles sah gut. Doch dann ging der zweite verloren. Im dritten Satz stand es 10:10 und alle Zuschauer hatten noch Hoffnung. Doch der clevere Schreyer setzte sich mit 12:10 durch, riss damit das Spiel auf seine Seite und gewann den vierten Satz klar. Das war auch der 6:2-Siegpunkt für Mühlhausen II.
Im gesamten Spielverlauf hatte man nicht den Eindruck, dass die TTC-Herren das Spiel noch herumreißen können. Es war eines der schlechtesten Spiele der Mannschaft in der laufenden Saison und muss ganz schnell abgehakt werden. sb
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren