Mainleus

TTC Schmeilsdorf auf Platz 6 bei der Pokalmeisterschaft

Nachdem der TTC Schmeilsdorf kürzlich in Bayreuth oberfränkischer Pokalsieger auf Kreisebene geworden war, vertrat er Oberfranken bei der bayerischen Pokalm...
Artikel drucken Artikel einbetten
Nachdem der TTC Schmeilsdorf kürzlich in Bayreuth oberfränkischer Pokalsieger auf Kreisebene geworden war, vertrat er Oberfranken bei der bayerischen Pokalmeisterschaft in Ebersdorf. In einem Teilnehmerfeld mit acht Mannschaften wurde zum Auftakt zwar ein Sieg verbucht, doch setzte es dann drei Niederlagen. Dies bedeutete in der Endabrechnung den sechsten Platz.


Guter Start für Schmeilsdorf

Mit einem 5:4-Sieg gegen den FC Teugn (Niederbayern) startete das Schmeilsdorfer Trio Dimytro Nazaryschyn, Michael Heierth und Peter Seuss in den Wettbewerb. Für eine vermeintlich beruhigende 3:1-Führung hatten Nazaryschyn (2) und Heierth gesorgt. Als in den folgenden vier Paarungen nur noch Heierth einmal punktete, gab nach dem damit einhergehenden 4:4-Gleichstand die letzte Auseinandersetzung den Ausschlag. Seuss lag in diesem Einzel zwar mit 0:1 zurück, riss aber das Ruder zum 3:1 noch herum und machte damit den Gesamtsieg perfekt.
Gegen den späteren Pokalgewinner TTC Bruckberg musste eine 1:5-Pleite registriert werden. Nach dem 0:2-Rückstand verkürzte zwar Nazaryschyn, doch zu mehr reichte es nicht. In die Nähe eines zweiten Punktes kam Nazaryschyn in seinem zweiten Einzel, jedoch musste er sich hier nach der 2:1-Satzführung noch mit 7:11 und 10:12 beugen. Die Mittelfranken verloren übrigens im gesamten Turnierverlauf nur zwei Einzel, eines davon eben gegen den Schmeilsdorfer Spitzenmann.
Zum Auftakt am zweiten Turniertag hatte das TTC-Trio - diesmal spielte an der Stelle von Seuss Stefan Hahn - gegen den TSV Wartenberg mit 3:5 das Nachsehen. Beide Teams befanden sich bis zum 2:2 auf Augenhöhe, wobei für die beiden Punkte der Oberfranken Nazaryschyn sorgte. Nachdem die Oberbayern mit 4:2 vorgelegt hatten, verkürzte erneut Nazaryschyn. Anschließend blieb Stefan Hahn mit 10:12, 9:11 und 7:11 auf der Strecke, sodass die Niederlage besiegelt war.


Nazayschin überragend

Gegen den TV Mering sah sich Schmeilsdorf frühzeitig mit 1:3 im Rückstand. Mit zwei Siegen aus drei Spielen war man bis auf 3:4 herangekommen. Doch diesmal musste Michael Heierth, der zuvor einmal im Entscheidungssatz den Kürzeren zog, Federn lassen. Die drei Punkte gingen einmal mehr auf das Konto von Nazaryschyn. hf

BAY. POKALMEISTERSCHAFT
Endstand: 1. TTC Bruckberg, 2. TSV Schleißheim, 3. DJK Kleinwallstadt, 4. TSV Wartenberg, 5. TV Mering, 6. TTC Schmeilsdorf, 7. TV Schierling II, 8. FC Teugn
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren