Laden...
Gundelsdorf
Kreisklasse 4 

TSV schafft den Klassenerhalt

Die Gundelsdorfer besiegten den SC Steinbach zum Saisonabschluss mit 4:0. Die Rennsteig-Truppe muss somit in die Relegation mit den Vizemeistern der A-Klassen.
Artikel drucken Artikel einbetten
TSV Gundelsdorf - SC Steinbach: Mehrere Gästespieler versuchen im Strafraum des TSV Gundelsdorf nach einem Freistoß an den Ball zu kommen. Foto: Michael Seegenschmiedt
TSV Gundelsdorf - SC Steinbach: Mehrere Gästespieler versuchen im Strafraum des TSV Gundelsdorf nach einem Freistoß an den Ball zu kommen. Foto: Michael Seegenschmiedt
Für 14 der 16 Teams in der Kreisklasse 4 ist die Saison zu Ende. Meister wurde der DJK-SV Neufang. Absteigen müssen der SSV Tschirn und der TSV Wilhelmsthal. In der Relegation sind noch der TSV Neukenroth (Kreisliga/Kreisklasse) und der SC Steinbach (Kreisklasse/A-Klasse) gefordert.

DJK-SV Neufang -
SV Reitsch 1:0 (0:0)

Im bedeutungslosen letzten Saisonspiel taten beide Mannschaften in der ersten Hälfte nur das Nötigste. Die Einheimischen versuchten, den Ball in den eigenen Reihen zu halten, ohne jedoch Druck nach vorne aufbauen zu können. Die wenigen Chancen vereitelte der gute Gästetorwart. Die Reitscher taten nach vorne sehr wenig, auch weil die DJK-Abwehr gut stand. Die zwei gefährlichen Situationen kamen von unkonzentriert gespielten Bällen in die Mitte, aber auch der Gegner konnte kein Kapital daraus schlagen.
Die zweite Hälfte bestimmte Neufang nach Belieben. Innerhalb von zehn Minuten hatte man sich etliche klarste Möglichkeiten. Nur Manuel Gebhardt behielt die Übersicht und ließ dem überragenden Schlussmann der Gäste keine Chance. Trotz weiterer guter Möglichkeiten sollte dies schon der Siegtreffer gewesen sein. Die Einheimischen konnten somit den Wunsch des scheidenden Trainers Alexander Schmidt, die Saison ohne Niederlage durchzustehen, erfüllen. SR Bärwald (Hof) leitete das Spiel sicher.
Tor: 1:0 Gebhardt (55.).

FC Burggrub -
FC Seibelsdorf 2:4 (0:2)

Obwohl es um nichts mehr ging, versuchten beide Mannschaften das Spiel für sich zu entscheiden. Bereits in der 15. Minute erzielte der Spielertrainer der Gäste das 0:1. Zehn Minuten später war der gleiche Spieler nach einer Unachtsamkeit in der Defensive der Heimelf an Ort und Stelle und erhöhte auf 0:2. Die Gastgeber konnten in der ersten Hälfte nur einen unplatzierten Kopfball und einen Pfostenschuss verzeichnen.
In der zweiten Halbzeit spielte fast nur noch die Heimelf, hatten allerdings mit zwei Latten- treffern und einem Pfostenschuss kein Glück. In der 65. Minute gelang Fabian Kotschenreuther der Anschlusstreffer. Zwei Minuten später erzielte Thomas Hanna mit einem gefühlvollen 20-Meter-Schuss den Ausgleich. Die Gäste hatten in der zweiten Hälfte nur zwei Tormöglichkeiten, die sie aber konsequent und nach katastrophalem Abwehrverhalten der Grüber nutzten. So mussten die Grüber die drei Punkte abgeben.
Tore: 0:1 Trianatafyllidis (15.), 0:2 Trianatafyllidis (25.), 1:2 Kotschenreuther (65.), 2:2 Hanna (67.), 2:3 Moser (77.), 2:4 Trianatafyllidis (89.). wd

TSV Gundelsdorf -
SC Steinbach 4:0 (1:0)

200 Zuschauer sahen von Anfang an ein schnelles und kampfbetontes Spiel, in dem es für beide Mannschaften noch um den direkten Verbleib in der Kreisklasse ging. Der TSV hatte die Partie nach nervösem Beginn im Griff und ging in der 19. Minute nach einem sehenswerten Angriff durch Dominik Lindner in Führung.
In der zweiten Halbzeit dominierte der TSV weier und erhöhte in der 76. Minute durch Tom Weiß auf 2:0. Die Gäste gaben sich zu keiner auf, liefen aber in den letzten Minuten in sauber zu Ende gespielte Konter der Gundelsdorfer um Spielertrainer Phillip Kestel. Sie müssen sich den Klassenerhalt nun in der Relegation sichern.
Tore: 1:0 Lindner (19.), 2:0 Weiß (76.), 3:0 Kreul (88.), 4:0 Nassel (90.) / SR: Beck (VfL Mürsbach). sp

FC Hirschfeld -
FC Wallenfels 2:4 (1:2)

Beide Teams lieferten sich einen offensiven Schlagabtausch, wobei die Gäste zunächst die besseren Chancen zu verzeichnen hatten. Ein Freistoß von Müller in der 15. Minute strich knapp am Tor vorbei, während Schlee für die Gäste nur den Pfosten traf. Durch ein "Wembley-Tor" gingen die Gäste in Führung, die Räder nur sechs Minuten später mit einem sehenswerten Distanzschuss ausglich. Doch bereits im Gegenzug gelang den Gästen durch ihren besten Akteur, Michael Herrmann, die erneute Führung, als er sich im 1 gegen 1 stark durchsetzte. Auch nach dem Seitenwechsel ging das muntere Toreschießen weiter, so dass am Ende ein etwas zu hoher 4:2-Erfolg für die Gäste zu Buche stand. toh
Tore: 0:1 Herrmann (28), 1:1 Räder (35.), 1:2 Herrmann (36.), 1:3 Schlee (72./Foulelfmeter), 1:4 Zeitler (74.), 2:4 Körlin (80.) / SR: Morgner (Coburg).

TSV Neukenroth −
TSV Windheim 8:1 (4:0)

In einer zu Lasten eines konzentrierten Abwehrverhaltens beiderseits offensiv geführten Begegnung wäre bei konsequenter Chancenverwertung auch ein Endergebnis von 15:5 möglich gewesen. Die Gastgeber wirkten vor allem durch ihre beiden Angreifer Maurer und T. Wachter stets gefährlich, ließen aber in der Defensive in drei Situationen die erforderliche Konzentration vermissen, welche die biederen Gäste aber nicht zu nutzen wussten. Zwei weitere Chancen des TSV Windheim durch Rebhan und Pohl vereitelte Torwart Hugel mit glänzenden Reaktionen.
Im zweiten Durchgang erlahmte die Gegenwehr der Gäste, so dass der Relegationsteilnehmer neben den vier aus flüssigem, druckvollem Angriffspiel resultierenden Treffern sechs weitere erstklassige Möglichkeiten überhastet vergab. Bei einem ihrer wenigen Entlastungsangriffe gelang den fairen Gästen in der Schlussminute der Ehrentreffer.
Tore: 1:0 T. Wachter (12.), 2:0 Maurer (20.), 3:0 T. Wachter (33.), 4:0 Maurer (44.), 5:0 Maurer (57.), 6:0 Maurer (61.), 7:0 T. Wachter (64.), 8:0 F. Wachter (74.), 8:1 Seitz (90.) / SR: Jahreis (Marktgraitz). lw

ASV Kleintettau II -
SV Gifting 2:2 (1:1)

Im letzten Saisonspiel kam der ASV II noch einmal zu einem Punktgewinn. Die Gäste waren von Beginn an die etwas bessere Mannschaft, wobei die "Glasmacher" zunächst nur schwer ins Spiel kamen. Folgerichtig ging der Gast in der 17. Minute in Führung. Erst Mitte der ersten Hälfte kam der ASV zur ersten Chance, als Großmann alleine aufs Tor zulief, den Ball jedoch neben diesem setzte. Besser machte es der gleiche Akteur, als er nach einem Freistoß zum Ausgleich abstaubte.
Kurz nach Wiederbeginn erzielte erneut Großmann den Führungstreffer des ASV, als er überlegt mit dem rechten Außenrist den Gästeschlussmann überwand. Gegen Ende der Partie drückte Gifting noch einmal, was in der 83. Minute zum verdienten 2:2 führte.
Tore: 0:1 T. Förtsch (17.), 1:1 Y. Großmann (37.), 2:1 Großmann (54.), 2:2 C. Buckreus (83.) / SR: Lange (Weitramsdorf). chr

FC Wacker Haig -
TSV Wilhelmsthal 2:1 (1:0
)
Die Gäste hatten zunächst ein leichtes Übergewicht, jedoch ohne zu klaren Chancen zu kommen. Dann kam auch die Heimelf besser ins Spiel und ging durch A. Baierlein in Führung, nachdem er von Spielertrainer Günther herrlich freigespielt wurde. Bis zur Halbzeit gab es nur noch wenige Torraumszenen zu sehen. Einziges Highlight war ein Fallrückzieher Marke "Tor des Monats" von Günther, doch der Treffer zählte zurecht nicht, da ein Haiger den gegnerischen Torhüter behinderte.
Auch in der zweiten Halbzeit begegnete man sich weiterhin auf Augenhöhe. Die Wilhelmsthaler kamen zu mehreren guten Gelegenheiten, die der gut aufgelegte Heimtorwart Hofmann jedoch alle mit teilweise starken Paraden zunichtemachte. Für die Gastgeber scheiterte A. Kopp mit einem schönen Schuss am Pfosten. In der 81. Minute kamen die Gäste nach einem schönen Spielzug durch den eingewechselten Schirmer zum Ausgleich, ehe der ebenfalls eingewechselte M. Baierlein mit einem verwandelten Foulelfmeter den 2:1-Endstand herstellte.
Tore: 1:0 A. Baierlein (6.), 1:1 Schirmer (81.), 2:1 M. Baierlein (88./FE) / SR: Hofmann (Gräfenberg). sk

SSV Tschirn -
SV Steinwiesen 0:8 (0:2)

Die Gäste aus Steinwiesen standen besser im Mittelfeld und erspielten sich dadurch viele Tormöglichkeiten. In der 19. Minute markierten sie das 0:1. Eine Unachtsamkeit nach einer Ecke, ermöglichte den Gästen das 0:2.
Nach der Pause änderte sich nicht viel am Spielverlauf, und die Steinwiesener konnten ohne größere Probleme in regelmäßigen Abständen weitere Tore markieren. Am Ende trennten sich die Kontrahenten vor 80 Zuschauern mit 0:8.
Tore: 0:1 A. Simon (19.), 0:2 Stöcker (31.), 0:3 Stöcker (47.), 0:4 L. Hollendonner (71.), 0:5 Rohr (75.), 0:6 Schüsser (83.), 0:7 L. Hollendonner (86.), 0:8 L. Hollendonner (89.) / SR: Meyer (FC Martinsreuth). ca

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren