Steinberg

TSV Steinberg freut sich über "Goldene Raute mit Ähre" des Bayerischen Fußballverbands

Die höchste Auszeichnung, die der Bayerische Fußballverband an seine Vereine verleihen kann, ist sein Gütesiegel "Goldene Raute mit Ähre". Als erster Verein...
Artikel drucken Artikel einbetten
Von links: Kreis-Ehrenamtsbeauftragte Margot Härtlein, Stellvertretender TSV-Vorsitzender Jürgen Geiger, TSV-Vorsitzender Christian Engelhardt, TSV-Vereins-Ehrenamtsbeauftragter Werner Gareis, Stellvertretender TSV-Vorsitzender Bernd Engelhardt und Wilhelmsthals 2. Bürgermeister Gerhard Eidelloth  Foto: Heike Schülein
Von links: Kreis-Ehrenamtsbeauftragte Margot Härtlein, Stellvertretender TSV-Vorsitzender Jürgen Geiger, TSV-Vorsitzender Christian Engelhardt, TSV-Vereins-Ehrenamtsbeauftragter Werner Gareis, Stellvertretender TSV-Vorsitzender Bernd Engelhardt und Wilhelmsthals 2. Bürgermeister Gerhard Eidelloth Foto: Heike Schülein
Die höchste Auszeichnung, die der Bayerische Fußballverband an seine Vereine verleihen kann, ist sein Gütesiegel "Goldene Raute mit Ähre". Als erster Verein im Landkreis Kronach hat der TSV Steinberg diese Auszeichnung erhalten.
Die "Goldene Raute mit Ähre" ist in vier Kategorien à zehn Kriterien eingeteilt: Ehrenamt, Jugend, Breitensport sowie Prävention gegen Sucht und Gewalt. Von den insgesamt 40 Kriterien müssen mindestens 24 Kriterien erfüllt werden, also im Durchschnitt sechs pro Kategorie. Dies gelang dem TSV Steinberg mit seinen über 500 Mitgliedern auf beeindruckende Art und Weise. Die außergewöhnliche Auszeichnung wurde nun am Freitagabend im Rahmen des TSV-Sportfestes - unter Beisein zahlreicher Besucher sowie Ehrengäste - von der Kreis-Ehrenamtsbeauftragten Margot Härtlein an die Vereinsspitze überreicht.


Mit Zertifizierung vergleichbar

Die "Goldene Raute mit Ähre" ist vergleichbar mit einer Zertifizierung in der freien Wirtschaft. Damit kann der Verein nach außen sichtbar demonstrieren, dass er in Führung, Organisation, sozialem Engagement und in seinen Angeboten den hohen gesellschaftlichen und sportlichen Anforderungen unserer Zeit gerecht wird", stellte Härtlein in der TSV-Sporthalle den enormen Stellenwert des Gütesiegels heraus.
Dass dessen Erwerb für einen Verein mit seinen begrenzten Möglichkeiten kein Selbstläufer sei, machten die 40 teils sehr anspruchsvollen Kriterien deutlich. "In den vier Kriterien Ehrenamt, Jugend, Breitensport und Prävention konnte der TSV Steinberg die geforderte Punktzahl erreichen", würdigte die Kreis-Ehrenamtsbeauftragte.
Ihr Dank galt allen, die dazu beigetragen hätten. So sei diese hohe Auszeichnung nicht das Werk eines Einzelnen, sondern des gesamten Vereins. Wichtig seien dabei auch alle Helfer im Hintergrund, was keinesfalls selbstverständlich sei. Ohne eine solche Zusammenarbeit könnten die Vereine nicht bestehen, zumal der demografische Wandel auch vor den Vereinen im Kreis 2 nicht Halt machen werde. Die Ehrung gelte es in den nächsten Jahren zu bestätigen.
Hierzu wünschte sie dem Verein noch viele ehrenamtliche Mitarbeiter und dem Vorstand immer neue gute Ideen, damit die Aktivitäten nicht weniger würden. Ein besonderer Dank ging an den Vereins-Ehrenamtsbeauftragten Werner Gareis für dessen großen Einsatz und die gewissenhafte Vorbereitung der Auszeichnung.
Gemeinsam mit dem TSV-Vorsitzenden Christian Engelhardt nahm dieser dann auch das Gütesiegel aus Händen von Margot Härtlein entgegen. Die Glückwünsche der Gemeinde Wilhelmsthal übermittelte 2. Bürgermeister Gerhard Eidelloth. Dieser würdigte die seitens des Sportvereins in allen Bereichen geleistete Arbeit. Die Ehrung möge für alle Verantwortlichen Ansporn und Motivation sein, in ihren Bemühungen nicht nachzulassen. Als Zeichen seiner Anerkennung überreichte er eine Geldspende, die insbesondere der beim TSV so erfolgreich betriebenen Jugendarbeit zugutekommen soll. "Ihr habt euch diese Auszeichnung verdient. Wir sind stolz auf Euch", bekundete er.
Ebenfalls sehr stolz auf seinen Verein zeigte sich Christian Engelhardt. Die höchste Auszeichnung des Verbandes als erster Verein im Landkreis zu erhalten, stelle eine große Ehre dar. Auch er legte Wert auf die Feststellung, dass deren Erhalt ein Verdienst aller Aktiven sowie Helfer im Verein sei, die seit vielen Jahren enorme ehrenamtliche Arbeit in den verschiedensten Bereichen leisteten und die Vereinsspitze tatkräftig unterstützten. "Je mehr Helfer wir haben, umso entspannter können wir arbeiten", stellte er heraus.
Die stimmungsvolle musikalische Umrahmung des offiziellen Teils wie auch des gesamten Abends oblag dem Musikverein Steinberg. Die Verleihung erfolgte im Rahmen des alljährlichen Sportfests, das von Donnerstag bis Sonntag mit einem abwechslungsreichen Programm auf dem Sportgelände begangen wurde. hs
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren