Herzogenaurach

TSH-Männer gehen in der Oberpfalz auf Punktejagd

Die Handball-Männer der Turnerschaft Herzogenaurach treten am heutigen Samstag um 19.15 Uhr beim zwei Punkte schlechteren Tabellennachbarn an. Vorsicht ist ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die HSG Nabburg/Schwarzenfeld (blau) bezwang am Samstag den HC Forchheim.  Foto: herzopress
Die HSG Nabburg/Schwarzenfeld (blau) bezwang am Samstag den HC Forchheim. Foto: herzopress
Die Handball-Männer der Turnerschaft Herzogenaurach treten am heutigen Samstag um 19.15 Uhr beim zwei Punkte schlechteren Tabellennachbarn an. Vorsicht ist vor allem deshalb angesagt, weil die Gastgeber zum Rückrundenauftakt den bisherigen Spitzenreiter der Bezirksoberliga, den HC Forchheim, gestürzt haben.

HSG Nabburg/Schwarzenf. -
TS Herzogenaurach
Während Nabburg Forchheim mit 29:28 bezwang und die SG Regensburg II auf den Thron hievte, genoss die TSH ein spielfreies Wochenende. Die Mannen um Trainer Ingo Kundmüller konnten zwei Wochen intensiv und mit breitem Kader trainieren. Lediglich der Coach selbst war krankheitsbedingt verhindert, sodass Florian Kopatsch die beiden Einheiten übernahm und die Mannschaft ordentlich auf die kommende Partie einstellte.
Nach dem Unentschieden gegen Naabtal soll in der Oberpfalz der erste Sieg des Jahres eingefahren werden, um sich auf einem der ersten drei Plätze festzusetzen. Gegen den wurfgewaltigen Rückraum kommt es besonders darauf an, eine aggressive Abwehr zu stellen, die die großen und kräftigen HSGler nicht frei zum Abschluss kommen lässt. Mit einem Sieg könnte die TSH sogar zu Regensburg aufschließen. mth

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren