Neudrossenfeld

Superergebnis eingefahren

Neudrossenfeld — "Der SPD-Ortsverein hat sich unter der Führung von Michaela Schirmer gut entwickelt. Sie hat bei den Kommunalwahlen ein Superergebnis eingefahren, das mit ihrem Ru...
Artikel drucken Artikel einbetten
Für langjährige Treue zur SPD Neudrossenfeld wurden Erika Roßmerkel (Vierte von links) sowie (nach rechts) Wilfried Schlöger, Stefan Höhn und Peter Koch geehrt. Dazu gratulierten (von links) Landtagsvizepräsidentin Inge Aures, Vorsitzende Michaela Schirmer und ihr Stellvertreter Thorsten Schirmer. Foto: Horst Wunner
Für langjährige Treue zur SPD Neudrossenfeld wurden Erika Roßmerkel (Vierte von links) sowie (nach rechts) Wilfried Schlöger, Stefan Höhn und Peter Koch geehrt. Dazu gratulierten (von links) Landtagsvizepräsidentin Inge Aures, Vorsitzende Michaela Schirmer und ihr Stellvertreter Thorsten Schirmer. Foto: Horst Wunner
Neudrossenfeld — "Der SPD-Ortsverein hat sich unter der Führung von Michaela Schirmer gut entwickelt. Sie hat bei den Kommunalwahlen ein Superergebnis eingefahren, das mit ihrem Ruf zur 2. Bürgermeisterin gewürdigt worden ist." Landtagsvizepräsidentin Inge Aures brachte es bei der Jahresversammlung auf den Punkt.
Michaela Schirmer konnte in ihrem Rückblick stolze Wahlergebnisse vorweisen: über 25 Prozent der Stimmen für die SPD und größte Fraktion neben der FuG. "Das hätten wir uns nicht träumen lassen", sagte sie. Auch Bürgermeisterkandidat Rudi Bock habe sich wacker geschlagen und sei nun der Fraktionsvorsitzende.
Ein bisschen ließ sie in ihren Werdegang blicken, erinnerte, dass sie vor einem Vierteljahrhundert in die SPD eintrat. "Ich komme aus einem roten Haus", sagte sie. Gut angekommen seien die Montagstreffs mit den offenen Diskussionen zu kommunalen Fragen, ebenso die Ortsbegehungen - "heuer sind wieder zwei bis drei eingeplant".
Die erstmalige Teilnahme an der Drossenfelder Weihnacht gebe Anlass, das beizubehalten, die Resonanz an der Kinderbetreuung im Rahmen des gemeindlichen Ferienprogramms nehme immer mehr zu.
Die Gemeindepolitik beleuchtete Rudi Bock. Er nannte das Klima im Gremium gut, bis auf "einige Befindlichkeiten nach der Wahl". Der neue Bürgermeister Harald Hübner leite die Sitzungen souverän.

Für moderates Wachstum

Als Ziel will sich die SPD-Fraktion dafür einsetzen, dass Gemeinderatsbeschlüsse schneller umgesetzt werden und ein moderates Wachstum der Kommune durch kleinere Baugebiete erreicht wird. Außerdem will man die Immobilienbörse mehr zur Geltung bringen und den Breitbandausbau zügig vorantreiben. Das Pflaster im Innenbereich von Neudrossenfeld sei ebenso ein primäres Thema.
Die Neuwahlen bestätigten die bisherigen Amtsinhaber. Vorsitzende bleibt Michaela Schirmer, ihr Stellvertreter Thorsten Schirmer. Auch Kassier Uwe Rönn und Schriftführer Peter Hanusch wurden bestätigt. Im Beirat sitzen Steffen Beckers, Hans Hübner, Patricia Fuß, Waltraud Koch, Wolfgang Meisel und Sabine Schirmer. Revisoren sind Karl Meisel und Wilfried Schlöger. Zu Kreisdelegierten und Delegierten für den Unterbezirk wurden Michaela Schirmer und Thorsten Schirmer gewählt, als Ersatz stehen Waltraud Koch und Uwe Rönn bereit.
Langjährige Mitglieder sind beim SPD-Ortsverein die Regel. Für 40-jährige Zugehörigkeit wurde Erika Roßmerkel mit einer Urkunde und einem Ehrenzeichen ausgezeichnet. Stefan Höhn und Gerhard Jahn bekamen die Ehrung für 25-jährige Mitgliedschaft. Seit 20 Jahren gehören Peter Koch, seit 45 Wilfried Schlöger der SPD an.
Inge Aures informierte die Genossen noch, was sich die SPD in der Klausur im Kloster Irrsee auf die Fahnen geschrieben hat: die Barrierefreiheit in ganz Bayern und die Inklusion. Außerdem will man sich um die soziale Gerechtigkeit kümmern, den Mindestlohn im Auge behalten und dafür sorgen, dass Anspruchsberechtigte nicht durch die Hintertür ausgesperrt werden. Horst Wunner


Verwandte Artikel

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.