Bamberg

Strickroth oberfränkischer Meister

Christine Scherl (Coburger Turnerschaft) und Marcel Strickroth (TC Bamberg) holten sich die Titel bei der oberfränkischen Meisterschaft, die auf der Anlage ...
Artikel drucken Artikel einbetten
MarcelStrickroth
MarcelStrickroth
Christine Scherl (Coburger Turnerschaft) und Marcel Strickroth (TC Bamberg) holten sich die Titel bei der oberfränkischen Meisterschaft, die auf der Anlage des TC Bamberg ausgetragen wurde. Während Scherl die Damenkonkurrenz klar dominierte, musste Strickroth hart für den Turniergewinn kämpfen. Nur fünf Spiele gab Scherl, die im Halbfinale Antonia Schmid (TC Bamberg) mit 6:2, 6:0 bezwungen hatte, im gesamten Turnierverlauf ab.
Ausschließlich Spieler des gastgebenden TC Bamberg standen im Halbfinale des Herrenwettbewerbs, was die herausragende Stellung des TCB in Oberfranken ein weiteres Mal eindrucksvoll unterstrich. Während sich Stefan Göllner relativ sicher mit 6:3, 6:4 gegen Maximilian Hofmann durchsetzte, musste Strickroth gegen Patrick Schmitt in den Matchtiebreak und gewann am Ende knapp mit 7:6, 4:6, 10:7. Im Endspiel vergab Göllner nach dem mit 6:4 gewonnenen ersten Satz drei Matchbälle. So gewann Strickroth völlig überraschend Durchgang 2 mit 7:5 und den Matchtiebreak mit 10:6.
Auch bei den Damen 40 gab es mit Csilla Jambor eine Siegerin vom TC Bamberg. Nachdem sie bereits souverän ihre Gruppe gewonnen hatte, ließ sie auch Monika Hoffmann (TC WR Coburg) im Endspiel keine Chance, indem sie nur ein Spiel pro Satz abgab. Weil nur vier Spieler gemeldet hatten, wurde der Herren-30-Meister im Jeder-gegen-Jeden-Modus ermittelt. Tom Kollacks vom TC Bamberg gewann alle drei Spiele und verwies Toni Scherl (Coburger Turnerschaft), Timo Müller (EC Erkersreuth) und Heiko Peetz (TC Hof) auf die Plätze. Der Topgesetzte Thomas Wittig (Coburger Turnerschaft) setzte sich bei den Herren 40 durch. Er tat sich aber im Halbfinale gegen Klaus Mayr (TC Bamberg) bei seinem 6:4, 6:4-Erfolg überraschend schwer. Im Endspiel gegen Steffen Fischer (Baur SV Burgkunstadt) spielte er dann aber seine Vorteile in den Bereichen Fitness und Beweglichkeit aus und gewann ungefährdet mit 6:3, 6:2. Fischer hatte sich im Halbfinale gegen den an Nr. 2 gesetzten Torsten Lang (MTV Bamberg) mit 6:4, 4:6, 10:6 durchgesetzt. Norbert Kollmer (TC RW Bayreuth) und Eric Haagen (TV Burgebrach) zogen als unbesiegte Gruppensieger ins Endspiel der Herren 50 ein. Kollmer ging angeschlagen in die Partie, und so holte sich Haagen durch einen 6:1, 6:4-Erfolg den Titel. red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren