Kronach

Stolpert wieder ein Favorit?

toto-Pokal Heute und morgen wird im Kreis Kronach die zweite Runde ausgetragen.
Artikel drucken Artikel einbetten

Kreis Kronach — Der Fußball lebt von Überraschungen, so auch bei der Toto-Pokalrunde zum Auftakt im Altkreis Kronach. Der TSV Neukenroth (Kreisliga) musste beim TSV Tettau (A-Klasse) die Segel streichen. Tore wurden bei den acht Spielen 52 gezählt, elf davon in Tettau nach dem Elfmeterduell. Am Donnerstag und Freitag (18.30 Uhr) wird die zweite Runde angepfiffen. Da sind der SV Wolfers-/Neuengrün (Kreisliga) und der SV Höfles (A-Klasse) nicht mehr dabei, die in der ersten Runde kein Interesse zeigten und verzichteten. Bei den jetzigen zwölf Begegnungen sind Vereine von der A-Klasse bis zur Bezirksliga vertreten.

Donnerstag, 18.30 Uhr

TSV Windheim -
TSV Steinberg

(Spiel 11)
Souverän hat der Kreisligist TSV Steinberg seine erste Aufgabe (6:2 in Hirschfeld) gelöst. Die Hürde beim Kreisklassisten Windheim (10. der letzten Saison) wird wahrscheinlich nicht zum Stolperstein. Der Hausherr wird auf seinen Abwehrverbund das Augenmerk legen.

SV Buchbach -
ASV Kleintettau

(Spiel 12)
Das Nordduell hat sicher seinen Reiz. Der Kreisklassist Buchbach (8.), der spielfrei war, wird versuchen, sich gegen den Bezirksliga-Absteiger Kleintettau gut aus der Affäre zu ziehen. Der neue ASV-Trainer Günther Rebhan, der mit einem 6:0- Sieg in Reitsch begonnen hat, rechnet fest mit dem Weiterkommen.

SSV Oberlangenstadt -
TSF Theisenort

(Spiel 18)
Das Nachbarduell müsste eigentlich eine klare Sache für Theisenort gegen den Kreisliga-Absteiger Oberlangenstadt werden. Der TSF (Kreisliga) weiß aber auch, dass solche Begegnungen immer eine besondere Note haben. Eine kampfbetonte Begegnung ist zu erwarten.

SV Steinwiesen -
TSV Weißenbrunn

(Spiel 19)
Wenn Steinwiesen an seine starke Heimbilanz in der Kreisklasse (3.) anknüpfen kann, besteht die Möglichkeit, dem Kreisligisten Weißenbrunn (8.) Paroli zu bieten. Die "Bierbrauer" wollen natürlich auch in der nächsten Runde noch mitspielen. Daher ist ein heißer Fight zu erwarten.

FC Unterrodach -
SG Roth-Main

(Spiel 20)
Die Konstellation spricht klar für den Kreisligisten Obermain (6.), der zum Auftakt mit 6:2 beim FSV Ziegelerden erfolgreich war. Unterrodach hat glücklich noch die Kreisklasse ohne Sieg über die Relegation erhalten. Es wäre schon eine Überraschung, wenn der FC die nächste Runde erreichen würde.

FC Wallenfels -
VfR Johannisthal

(Spiel 21)
Der Kreisliga-Aufsteiger Wallenfels muss gleich Farbe bekennen, denn Gegner VfR Johannisthal gehört zum Kreis der Titelkandidaten. Wie zieht sich der Hausherr aus der Affäre? Trainer Jörg Köstner wird sich etwas einfallen lassen müssen, um die spielstarken Gäste nicht zur Entfaltung kommen zu lassen.

TSV Küps - FC Kronach
(Spiel 22)
Auf dem Papier zumindest muss man Kronach als Absteiger aus der Bezirksliga favorisieren. Küps, Meister der A-Klasse 1, wird alles in die Waagschale werfen, um die "Rothosen" etwas zu ärgern. Die spielerischen Vorteile der Thönnes-Truppe sollten aber den Ausschlag geben.

Freitag, 18.30 Uhr

FC Lauenstein -
TSV Gundelsdorf

(Spiel 13)
Kampflos ist der A-Klassist Lauenstein (7.) in die nächste Runde eingezogen. Gegen Gundelsdorf (4. der Kreisklasse) wird der Hausherr sich nicht viel ausrechnen. Die Gäste waren in der ersten Runde ebenfalls spielfrei, deren Kader scheint aber um einiges besser besetzt zu sein.

TSV Tettau - FC Haig
(Spiel 14)
Folgt der nächste Streich des A-Klassisten Tettau (10.) gegen den Kreisklassisten Haig (7.)? Die "Wackeraner" werden sicher nicht übersehen haben, dass Neukenroth dort den Kürzeren gezogen hat, wenn auch erst beim Elfmeterduell.

FC Burggrub -
SV Rothenkirchen

(Spiel 15)
Einen Vorgeschmack auf die Kreisliga erhält der Aufsteiger Burggrub beim Duell mit Rothenkirchen, der den neunten Platz in der Liga besetzt hat. Die besseren Chancen muss man der Beetz-Truppe einräumen.
FC Welitsch - FC Stockheim
(Spiel 16)
An den rauen Wind in der Kreisklasse muss sich der Aufsteiger Welitsch erst gewöhnen. Die erste Bewährungsprobe ist im Pokal der FC Stockheim, der als Topfavorit für die neue Saison gehandelt wird. Der Hausherr wird alles in die Waagschale werfen, um sich gut aus der Affäre zu ziehen. Eine Überraschung wird aber nicht erwartet.

SV Fischbach - FC Mitwitz
(Spiel 17)
In der abgelaufenen Saison waren es noch Konkurrenten in der Kreisliga. Fischbach spielt jetzt Kreisklasse, Mitwitz mischt in der Bezirksliga mit. Die Favoritenrolle liegt bei der Föhrweiser-Truppe. Ein achtbares Ergebnis zu erreichen, ist das Ziel des Hausherrn, der in den letzten zwei Duellen nichts zu bestellen hatte (1:4 und 1:8). kb

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren