Stettfeld

Stettfelder Adventskonzert überwindet alle Grenzen

Mit einem beeindruckenden Adventskonzert stimmten die Chöre des Gesangvereins Stettfeld ihre Zuhörer in der Stettfelder Pfarrkirche auf die bevorstehenden Weihnachtstage ein. Zur E...
Artikel drucken Artikel einbetten
Alle Chöre des Stettfelder Gesangvereins sorgten bei ihrem Adventskonzert "Weihnachten in aller Welt" für Vorfreude auf die bevorstehenden Weihnachtstage.  Foto: Christian Ziegler
Alle Chöre des Stettfelder Gesangvereins sorgten bei ihrem Adventskonzert "Weihnachten in aller Welt" für Vorfreude auf die bevorstehenden Weihnachtstage. Foto: Christian Ziegler
Mit einem beeindruckenden Adventskonzert stimmten die Chöre des Gesangvereins Stettfeld ihre Zuhörer in der Stettfelder Pfarrkirche auf die bevorstehenden Weihnachtstage ein. Zur Eröffnung sangen der Jugendchor und der Chor "InTakt" "Wir sagen euch an, den lieben Advent", bei dem passend zu den jeweiligen Strophen die Kerzen auf dem Adventskranz der Kirche entzündet wurden. Mit dem Kinderchor, der gleichzeitig mit brennenden Kerzen in die Kirche einzog, wurde dem Publikum die leuchtende Vorfreude vor Augen geführt.
Es folgte ein kurzweiliges Programm, das seinem Motto "Weihnachten in aller Welt" alle Ehre machte. Der Kinderchor unter Leitung von Viola Zettelmeier erzählte vom kleinen Stern, der sich von Deutschland aus aufmacht, um die Weihnachtsbräuche anderer Länder kennenzulernen. Der Jugendchor brachte mit seiner Dirigentin Marianne Markert erst Klassisches wie "Leise rieselt der Schnee" zu Gehör, ehe sie sich in spanischer Sprache der Lebensfreude der südamerikanischen Weihnacht zuwandten.
Ein besonderer Genuss für die Zuhörer war das zusammen mit dem Chor "InTakt" vorgetragene "Herbei, o ihr Gläubigen". Unter Leitung von Thomas Kaminski präsentierten sie ebenfalls einen Querschnitt an Weihnachtsliedern aus aller Herren Länder. Sie besangen unter anderem die "Vorfreude im Advent", ließen ihre Zuhörer am "Strålande Jul" in Schweden teilhaben und baten ganz klassisch "Still, still, still, weil's Kindlein schlafen will".
Eva Marie Schlee mit der Flöte, Annika Berninger und Ann-Kathrin Schöpplein am Klavier und Sabrina Amend mit der Geige bereicherten das Programm mit Instrumentalstücken.


Am Ende sangen alle mit

Atempausen zum Nachdenken gab es bei besinnlichen Texten, die von Maria Klarmann und Martina Kneuer vorgetragen wurden. Gemeinsam mit den Besuchern sangen alle Chöre zum Schluss "Oh du Fröhliche", ehe sie sich über den verdienten Applaus freuen konnten. cz

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren