Höchstadt a. d. Aisch

Sternsinger beim Landrat

"Ich war selbst auch mal Ministrant, aber leider nie Sternsinger", sagte Landrat Alexander Tritthart (CSU) zu den Heiligen Drei Königen, die ihn gestern in ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Sternsinger und Dekan Kilian Kemmer besuchten Landrat Alexander Tritthart. Foto: Franziska Rieger
Die Sternsinger und Dekan Kilian Kemmer besuchten Landrat Alexander Tritthart. Foto: Franziska Rieger
"Ich war selbst auch mal Ministrant, aber leider nie Sternsinger", sagte Landrat Alexander Tritthart (CSU) zu den Heiligen Drei Königen, die ihn gestern in seinem Büro im Höchstadter Landratsamt besuchten. Tritthart freute sich, dass auch seine Arbeitsstätte von den Weisen aus dem Morgenland gesegnet wurde.
Maja Fink, Luis Fink, Bastian Schäfer und Jule Schmitt sagten erst ein Gedicht auf, bevor sie die traditionelle Segensbitte an die Eingangstür des Landratsamtes und an die Bürotür von Alexander Tritthart schrieben.
28 Gruppen von Sternsingern sind in diesem Jahr durch Höchstadt gezogen. Insgesamt 120 Kinder waren jeweils in Dreier- und Vierer-Gruppen unterwegs, um den Segen an die Haustüren zu bringen und Geld für einen wohltätigen Zweck zu sammeln. In jeder Gruppe war abwechselnd ein Elternteil dabei, um auf die Kleinen aufzupassen, wie Dekan Kilian Kemmer berichtet.
Die Kinder zwischen sieben und 15 Jahren haben sich bei den frostigen Temperaturen am Wochenende mit Tee und kurzen Pausen in den Häusern aufgewärmt.
Franziska Rieger

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren