Altenkunstadt

"Sternschnuppe" will Senioren schöne Stunden bereiten

von unserem Mitarbeiter Bernd Kleinert Altenkunstadt — Auch im vergangenen Jahr war der Seniorenclub 72 Altenkunstadt bemüht, älteren Bürgern mit Unterhaltung, Geselligkeit und Inf...
Artikel drucken Artikel einbetten
von unserem Mitarbeiter Bernd Kleinert

Altenkunstadt — Auch im vergangenen Jahr war der Seniorenclub 72 Altenkunstadt bemüht, älteren Bürgern mit Unterhaltung, Geselligkeit und Information etwas Abwechslung im Alltag zu bieten. Dies wurde bei der Hauptversammlung in der Gastwirtschaft "Sternschnuppe" deutlich, als zahlreiche Mitglieder Bilanz zogen. Auch für die nächsten Monate haben sich die Senioren allerhand vorgenommen.
Vorsitzende Renate Schrape erinnerte an die monatlichen Gesellschaftsnachmittage, die vergnügliche Faschingsfete und an den Jahresausflug zur Orchideenschau in Steinsfeld. Beim dritten Altenkunstadter Adventsbasar auf dem Gelände des Friedrich-Baur-Seniorenzentrums Sankt Kunigund war der kleine Verein mit dem Verkauf von Deko-Artikeln und einer Tombola vertreten. "Unsere Aktionen waren ein voller Erfolg", schwärmte Schrape.

Elf neue Mitglieder

Die Geselligkeit pflegte man bei dem mit einem gemeinsamen Abendessen verbundenen Herbstfest: "Damit wollten wir vor allem den Senioren, die altersbedingt oder aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr an den Ausflügen teilnehmen können, ein paar schöne Stunden bereiten". Der Kreis zählt 43 Mitglieder (35 Frauen und acht Männer). Elf Neuaufnahmen wurden im Berichtszeitraum registriert. Von zwei Mitgliedern, darunter die langjährige Schatzmeisterin und Schriftführerin Eva Kaim, musste man für immer Abschied nehmen.
Die Vorsitzende dankte ihren Vorstands- und Ausschusskollegen, Vereinswirtin Ingeborg sowie allen Spendern, deren Zuwendungen man das "solide Finanzpolster" zu verdanken habe. Die Ausführungen der Schatzmeisterin Margarete Schnapp verdeutlichten, dass das aus Mitgliedsbeiträgen, Aktionen und Spenden erwirtschaftete Geld nicht komplett in den Sparstrumpf gesteckt wird, sondern zum großen Teil den Senioren bei Fahrten und geselligen Zusammenkünften wieder zugute kommt.

Hümmer: Angebote nutzen

Bürgermeister Robert Hümmer zeigte sich beeindruckt von den vielen Aktionen und vom sehr guten Besuch der Hauptversammlung: "Das ist heutzutage keine Selbstverständlichkeit". Er freue sich, dass es unter den mehr als 90 Vereinen der Gemeinde Altenkunstadt auch Gruppen gibt, die sich für die ältere Generation engagieren: "Der Seniorenclub 72 leistet hier großartige Arbeit". Hümmer appellierte an die Frauen und Männer, die vielfältigen Angebote zu nutzen, aber auch die Vorstandschaft nach Kräften zu unterstützen.
Vorsitzende Schrape informierte über den Jahresausflug nach Großbüchlberg im oberpfälzischen Landkreis Tirschenreuth am Mittwoch, 3. Juni, bei dem auch eine etwa eineinhalbstündige Rundfahrt mit einer Panoramabahn geplant ist: "Auf diese Weise ist gewährleistet, dass auch Teilnehmer, die nicht gut zu Fuß sind, etwas zu sehen bekommen".
Der nächste Gesellschaftsnachmittag für alle interessierten älteren Bürger findet am 2. April um 14 Uhr in der Gaststätte "Sternschnuppe" statt.

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren