Höchstadt

St. Georg sammelt für Eriwan

Höchstadt — Schon seit 1998 sammelt die Höchstadter Pfarrei St. Georg für die "Küche der Barmherzigkeit" in Eriwan. Bisher haben dort bedürftige Senioren, Straßenkinder, behinderte...
Artikel drucken Artikel einbetten
Höchstadt — Schon seit 1998 sammelt die Höchstadter Pfarrei St. Georg für die "Küche der Barmherzigkeit" in Eriwan. Bisher haben dort bedürftige Senioren, Straßenkinder, behinderte Jugendliche und Kindergartenkinder in den Wintermonaten täglich eine kostenlose Mahlzeit bekommen, heißt es in einer Mitteilung der Pfarrei.
Zu den bisherigen Problemen sind schwere, neue Sorgen hinzugekommen: In das kleine, ohnehin arme Armenien strömen viele armenischstämmige christliche Flüchtlinge aus Syrien. Sie sind dort Verfolgung und dem sicheren Tod entkommen, haben aber jeglichen Besitz zurücklassen müssen. Viele von ihnen suchen in der "Küche der Barmherzigkeit" Versorgung und im "Haus der Hoffnung" Hilfe. Sie bekommen beides. Pfarrer Scheide, der Leiter der beiden Einrichtungen, hat veranlasst, dass jede Familie 100 Euro als Startkapital für einen neuen Anfang bekommt. Deswegen bittet die Pfarrei St. Georg um weitere Spenden auf das Konto IBAN: DE 72763600330101567187 BIC: GENODEF 1 ER 1 bei der VR-Bank Erlangen-Höchstadt-Herzogenaurach. red
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren