LKR Haßberge

Spfr. Unterpreppach sind daheim klarer Favorit

Der TSV Pfarrweisach hat sich beim TSSV Fürth a. B. einen weiteren Dreier zum Ziel gesetzt, um den wichtigen zweiten Tabellenplatz in der Fußball-Kreisliga ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Der TSV Pfarrweisach hat sich beim TSSV Fürth a. B. einen weiteren Dreier zum Ziel gesetzt, um den wichtigen zweiten Tabellenplatz in der Fußball-Kreisliga Coburg zu untermauern. Der Titel dürfte Meeder nicht mehr zu nehmen sein. Zumindest der Papierform nach wird der Gast als Sieger erwartet, doch werden die Fürther, die noch im Abstiegskampf stecken, nichts unversucht lassen, um vor heimischer Kulisse für eine Überraschung zu sorgen. Die Schwächen der Hausherren liegen in der Abwehr mit schon 50 Gegentreffern gegenüber 17 der Pfarrweisacher. - Ein "Kellerderby" steigt am Sonntag beim Schwabthaler SV, wenn der SV Heilgersdorf aufläuft. Beide Teams nehmen punktgleich die beiden letzten Tabellenplätze ein und stehen elf Spieltage vor Rundenabschluss im Abstiegskampf mit dem Rücken zur Wand. Das Spiel des SVH zuletzt gegen Großgarnstadt fiel den widrigen Witterungsverhältnissen zum Opfer, doch eine Woche zuvor überzeugten sie beim 4:1-Auswärtserfolg in Einberg, während Schwabthal am Sonntag gegen den gleichen Gegner zu Hause mit 0:1 verlor. Beide Teams wissen, wie wichtig diese Partie ist, und der neue SV-Trainer Meißner hofft, dass seine Mannschaft an die starke Leistung in Einberg anknüpft.


Kreisklasse Itzgrund

Lösbar sollte die Aufgabe für Tabellenführer TSVfB Krecktal beim SV Hut Coburg sein. Die Mannen um Spielertrainer Frembs sind nach der Winterpause gut aus den Startlöchern gekommen. Doch Vorsicht ist angesagt, zumal die Huter sich vor heimischer Kulisse viel vorgenommen haben. - Die Favoritenrolle in der Begegnung der Spfr. Unterpreppach gegen Arabesque Coburg liegt klar bei den Hausherren, da die Gäste erst sechs Punkte aufweisen und kaum dem Abstieg entgehen dürften. Doch tun die Unterpreppacher gut daran, mit dem nötigen Ernst an die Begegnung heranzugehen. - Eine unbequeme Aufgabe kommt auf den ASC Eyrichshof zu, wenn die Mannen um Spielertrainer Derra beim Tabellensechsten TSV Heldritt auflaufen. Die Gastgeber landeten am vergangenen Spieltag einen klaren 4:0-Sieg in Tambach, was ihnen Auftrieb verleihen könnte. Somit wäre ein Remis schon ein Erfolg für den ASC. - Bereits am Samstag empfängt der TV Ebern II die DJK/FC Seßlach. Beide Mannschaften, vor allem die "Turner", haben noch Abstiegssorgen. Ihnen fehlt bisher die Konstanz. Eine Mannschaft zu favorisieren fällt somit schwer, wobei der Heimvorteil dem TV ein leichtes Plus einräumt. di

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren