Ebern

Spaß und rasante Manöver

Pferdesport  Beim Westernreitturnier in Ebern sahen die Zuschauer abwechslungsreiche Wettbewerbe. Die Teilnehmer aus Ebern freuten sich über mehrere Vorderplätze.
Artikel drucken Artikel einbetten
Wer es bei dieser Prüfung schafft, den Ring über die Pylone zu werfen, bekommt einen extra Punkt.
Wer es bei dieser Prüfung schafft, den Ring über die Pylone zu werfen, bekommt einen extra Punkt.
+1 Bild
von unserer Mitarbeiterin Amelie Heinzel

Ebern — Durch die breiten Krempen der Westernhüte bestens vor der starken Sonne geschützt, trafen sich viele Reiter und Freunde der Westernszene auf der Spin´in-X-Ranch in Ebern. Das alljährliche Turnier im Westernreiten fand wieder an zwei Tagen statt: Zunächst wurden die Prüfungen von der Vereinigung der Westernreiter in Bayern ausgetragen, danach organisierte der Eberner Reitstall selbst ein Ranchturnier. Dieses sollte auch unerfahrenen Turnierreitern die Chance geben, ihr Pferd bei einer Prüfung bewerten zu lassen.
Los ging das Programm mit der Showmanship, bei der das Pferd vom Boden aus durch einen Parcours geführt wird. Im Anschluss folgten die Western Pleasure und die Horsemanship, bei der der Reitersitz und die Harmonie zwischen Mensch und Pferd im Vordergrund stehen.
Das Westernreiten zeichnet sich durch seine vielfältigen Disziplinen aus. Somit ist gewährleistet, dass für jedes Pferdegemüt etwas dabei ist. So wurden beispielsweise viele aufgeweckte und neugierige Pferde im Trail vorgestellt. Dies ist eine Disziplin, bei der Genauigkeit und Geschick gefordert sind, denn nicht jedes Pferd lässt sich gelassen über Stangen, eine Brücke oder durch ein Tor reiten. Bei den Trophy-Klassen, in der jeweils ein Preisgeld von mehreren 100 Euro an die Gewinner ausgeschüttet wurde, ging es hoch her.
Die Reiter gaben ihr Bestes bei der Reining, die durch ihre Schnelligkeit und rasanten Manöver besticht, dabei wurden sie von lauten Anfeuerungsrufen der Zuschauer antrieben.
Beim Ranchturnier stand die guten Laune im Blickpunkt. So fand der Gaudi-Trail besonders großen Zuspruch. Hier musste mit dem Pferd ein Hindernisparcours durchritten werden, bei dem unter anderem ein großer Gymnastikball vom Pferd aus mit einem Besen gerollt werden soll. Eine weitere Herausforderung stellte eine Geschicklichkeitsprüfung dar, bei der der Reiter versuchen musste, Reifen auf eine Pylone zu werfen.
An den beiden Turniertagen waren einige Eberner Reiter besonders erfolgreich: Eva Braunreuther erritt gleich zwei Mal den ersten Platz, Lea Paluchin überzeugte mit der Stute Nikita, Luisa Mai ging mit zwei Pferden erfolgreich an den Start, und auch Pia Hennemann nahm einige Schleifen als Preise mit nach Hause. Außerdem freute sich Verena Stark über ein gelungenes Turnier, und auch Tatjana Winkelmann und Lena Weißleder belegten jeweils mehrere vordere Plätze.
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren