LKR Lichtenfels
Schulanfang 

Spannender Tag für die Abc-Schützen

Der Beginn des neuen Schuljahres war für die Kleinsten eine ganz große Sache - auch in Redwitz, Michelau und Schwürbitz.
Artikel drucken Artikel einbetten
Redwitz — Klassenlehrerin Anja Kauper mit ihren Schülerinnen und Schülern der Klasse 1a  Foto: Thomas Micheel
Redwitz — Klassenlehrerin Anja Kauper mit ihren Schülerinnen und Schülern der Klasse 1a Foto: Thomas Micheel
+4 Bilder
Fein herausgeputzt hatten sie sich alle. Und aufgeregt waren auch alle - die künftigen Erstklässer, aber auch Eltern, Großeltern oder Geschwister. Kein Wunder: Der erste Schultag ist schließlich eine ganz große Sache - vor allem, wenn man noch klein ist.
In den Schulen bot sich am Morgen ein farbenfrohes Bild. Ausgerüstet mit riesigen Schulranzen und der großen Schultüte, die an einem solchen Tag natürlich nicht fehlen darf, kamen die Buben und Mädchen überall im Landkreis zum ersten Mal als Schulkinder zur Schule.
"Endlich ist es so weit!", wandte sich die Rektorin der Albert-Blankertz-Schule, Elvira Tischler, an die 33 Erstklässer. "Wir freuen uns, dass wir diesen Tag gemeinsam begehen können", entrichtete sie ihren Gruß nicht nur an die Eltern und Verwandten, sondern auch an die zahlreichen Gäste. Dann stellte sie den Kindern die für die Zukunft an der Schule wichtigen Personen vor.
Mit dem "Hip-Hop-Song" begrüßten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 2a ihre neuen Mitschüler. Als Bürgermeister und Schulverbandsvorsitzender hob Christian Mrosek diesen ersten Schultag als ein großes Ereignis hervor und als einen wichtigen Einschnitt im Leben der Kinder. "Ihr seid alle bereit", stellte er zufrieden bei einem Blick in die Runde der Erstklässer fest. "Viele stehen euch zur Seite, um all das Neue zu erfahren", machte er ihnen Mut.
Weiter unterstrich Mrosek das Bemühen der Kommune und der Schulweghelfer, dass die Kinder sicher zur Schule gelangen. An die Eltern appellierte er dringlich, nicht direkt vor der Schule zu halten, wenn sie ihre Kinder mit dem Auto bringen. Anschließend stellte er die Schule und deren Einrichtungen vor und wünschte allen einen guten Start. Die Klasse 2b begrüßte die Neuen mit einem Buchstabenlied.
Nun war der große Moment gekommen. Die beiden Klassenlehrerinnen Anja Kauper (1a) und Bettina Dittrich (1b) riefen ihre Schülerinnen und Schüler namentlich zu sich. Danach verabschiedeten sie sich mit einem Winken in ihre Klassenzimmer.
Isabella Müller-Pfadenhauer von der Sparkasse präsentierte anschließend den Eltern das für die Schulwegsicherheit reflektierende Sicherheitstrapez und Harald Reißer von der Raiffeisen - Volksbank das "Emil Starter Set", bestehend aus wiederverwendbarer Trinkflasche und Brotzeitdose als Beitrag zum Umweltschutz, als Geschenke für die neuen Erstklässer.


Ein "Schulboogie" zum Abschied

An der Johann-Puppert-Schule Michelau begann der erste Schultag mit einem ökumenischen Gottesdienst in der Johanneskirche. Die Kindergartenkinder aus dem Sophienheim bildeten dann vor der Schule Spalier und verabschiedeten ihre Freunde mit einem "Schulboogie" und guten Wünschen für ihren neuen Lebensabschnitt. In der Schule empfingen die Tutoren aus der 5. und 6. Klasse die Neuankömmlinge. Mit dem Lied "Die Schule ist wie eine große Tüte" stimmte die Klasse 4a auf den beginnenden Unterricht ein.
Rektorin Alexandra Kober hieß die Neulinge willkommen.
Nun begrüßten die Klassenleiterinnen Sonja Schneidereit, Klasse 1a, und Luzie Ebert, Klasse 1b, die Schulneulinge namentlich.
Der Schulbeginn in Schwürbitz startete mit einem ökumenischen Gottesdienst in der katholischen Kirche mit Pastoralreferent Haaf. Anschließend wurden die Schulanfänger mit ihren Familien im katholischen Pfarrzentrum von der Schulleitung und dem Elternbeirat begrüßt. Die Klassen 2 und 3 gestalteten die Feier musikalisch und mit einem Gedicht. Anschließend wurden sie von ihrer Lehrerin Brigitte Köhlerschmidt willkommen geheißen. che/red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren