Bamberg

Sozialen Einsatz honoriert

Für sein Engagement bei der Caritas ist Peter Ehmann, Geschäftsführer der Caritasverbände für die Stadt Bamberg und für den Landkreis Forchheim, mit dem Car...
Artikel drucken Artikel einbetten
Peter Ehmann (Zweiter von rechts) im Gespräch mit dem stellvertretenden Diözesan-Caritasdirektor Helmar Fexer, Diözesan-Caritasdirektor Gerhard Öhlein und dem stellvertretenden Vorsitzenden des Caritasverbandes Forchheim, Alfons Galster (von links).  Foto: Caritas .
Peter Ehmann (Zweiter von rechts) im Gespräch mit dem stellvertretenden Diözesan-Caritasdirektor Helmar Fexer, Diözesan-Caritasdirektor Gerhard Öhlein und dem stellvertretenden Vorsitzenden des Caritasverbandes Forchheim, Alfons Galster (von links). Foto: Caritas .
Für sein Engagement bei der Caritas ist Peter Ehmann, Geschäftsführer der Caritasverbände für die Stadt Bamberg und für den Landkreis Forchheim, mit dem Caritas-Kreuz in Gold ausgezeichnet worden. Diözesan-Caritasdirektor Gerhard Öhlein und sein Stellvertreter Helmar Fexer überreichten die Ehrung im Beisein von Erzbischof Ludwig Schick bei der Adventsfeier des Diözesan-Caritasverbandes.
Peter Ehmann begann seine Laufbahn 1991 als Jugendbildungsreferent beim Erzbischöflichen Jugendamt. Von 1993 bis 1995 arbeitete er als Erwachsenenbildungsreferent bei der Betriebsseelsorge des Erzbistums. Danach war er von 1995 bis 1998 als Abteilungsleiter in der Diözesanakademie Caritas-Pirckheimer-Haus in Nürnberg tätig. Im April 1998 wurde Peter Ehmann Geschäftsführer des Caritasverbandes für den Landkreis Forchheim. Im November 2011 übernahm er zusätzlich die Geschäftsführung des Caritasverbandes für die Stadt Bamberg.
Diözesan-Caritasdirektor Öhlein würdigte in seiner Laudatio Ehmann als "ebenso zuverlässig wie innovativ". Seiner Initiative verdanken sich der Ökumenische Sozialladen in Forchheim und die Schulmaterialläden in Forchheim und Bamberg.
Aktuell ist Ehmann zudem Sprecher des Ombudsteams für die Aufnahmeeinrichtung Oberfranken (AEO) in Bamberg und stellvertretender Vorsitzender des Jobcenter-Beirats in Forchheim.
Mit dem Caritas-Kreuz in Gold wurde ferner Jürgen Melber, der Schulleiter der Caritas-Fachakademie für Sozialpädagogik in Bamberg, geehrt. Melber kam 1991 als Lehrkraft für die Fächer Rechtskunde, Heilpädagogik und Praxisbetreuung an die Fachakademie. Im September 2000 übernahm er deren Leitung. Diözesan-Caritasdirektor Öhlein erinnerte daran, dass Jürgen Melber 2003 den Übergang der Schule vom damaligen Träger Verein Haus St. Elisabeth zum Caritasverband für die Erzdiözese Bamberg mitorganisierte. Danach sei er "Triebfeder und Motor" für den Neubau des Schulgebäudes von 2009 bis 2011 gewesen.
Zum 35-jährigen Dienstjubiläum wurden Josef Noppenberger und Elisabeth Nüßlein aus der Zentrale des Diözesan-Caritasverbandes geehrt. Noppenberger wirkte zunächst von 1981 bis 1989 als Bildungsreferent und pädagogischer Mitarbeiter an der Jugendbildungs- und Freizeitstätte Burg Feuerstein. Im Oktober 1989 trat er als Sozialpädagoge in der Zentrale des Caritasverbandes für die Erzdiözese Bamberg ein. Von 1995 bis 1996 leitete er vorübergehend die Abteilung Kindertagesstätten. 1997 erhielt er dann die Leitung der Abteilung Eingliederungs- und Gefährdetenhilfe, die 2006 zur Abteilung Gesundheits-, Alten- und Eingliederungshilfe erweitert wurde. Elisabeth Nüßlein arbeitete zuerst 1981 bis 1990 als Studienpräfektin am Studienseminar Aufseesianum und wurde 1990 als Referentin für Eltern- und Familienarbeit beim Caritasverband für die Erzdiözese Bamberg eingestellt. 2002 wechselte sie in die Abteilung Eingliederungs- und Gefährdetenhilfe, wo sie als Referentin die Zuständigkeit für Wohnungslosenhilfe und Betreuungswesen erhielt.
Desweiteren wurden aus der Abteilung Kinder-, Jugend- und Familienhilfe die Verwaltungsmitarbeiterinnen Monika Schrenker (35-jähriges Dienstjubiläum) und Carola Decker (30 Jahre) geehrt. red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren