Schlüsselfeld

Sozialarbeit an der Schule

Schlüsselfeld — Seit Oktober gibt es an der Schule Schlüsselfeld in Tabea Kühn eine Jugendsozialarbeiterin. In der jüngsten Sitzung des Stadtrates stellte sich die junge Frau dem G...
Artikel drucken Artikel einbetten
Tabea Kühn
Tabea Kühn
Schlüsselfeld — Seit Oktober gibt es an der Schule Schlüsselfeld in Tabea Kühn eine Jugendsozialarbeiterin. In der jüngsten Sitzung des Stadtrates stellte sich die junge Frau dem Gremium vor. Die Sozialarbeiterin soll nach den Worten von Rektor Reinhold Hofmann "präventiv arbeiten, Probleme rechtzeitig erkennen und wo es nötig ist, eingreifen".
Mit Krisenintervention, Elternarbeit, Kooperation mit Vereinen oder Jugendzentren umschrieb die junge Frau selbst ihr Aufgabengebiet. Auch wenn es zu Hause Probleme gebe, sei sie Ansprechpartnerin für Schüler und Eltern. Sie sei täglich von 8 bis 13 Uhr an der Schule.
Schulleiter Hofmann dankte der Stadt, dass sie zusammen mit dem Schulverband und dem Jugendamt diese Sozialarbeit ermöglicht hat. Das Jugendamt habe die Unterstützung durch eine/n Sozialarbeiter/in angeraten. Was nach Hofmanns Worten aber nicht bedeutet, dass die Situation an der Schule besonders problematisch sei.

Standard an Mittelschulen

Sozialarbeit an Mittelschulen ist nach Worten des Schulleiters "heute nahezu Standard". Probleme könnten dadurch gut aufgefangen werden, "so dass wir (die Lehrkräfte) mehr Zeit für unser Kerngeschäft haben". See

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren