Kleintettau

Sorgenfalten zum Ende der Vorrunde

Der ASV Kleintettau hat heute den Tabellenzweiten zu Gast. Die Mitwitzer sind morgen in Ebing gefordert.
Artikel drucken Artikel einbetten
Grund zum Jubeln hatten die Spieler des ASV Kleintettau und ihr Trainer Christian Häusler (2. von rechts) in Mitwitz gleich dreimal. Heute wollen sie gegen den FC Oberhaid bestehen. Foto: Heinrich Weiß
Grund zum Jubeln hatten die Spieler des ASV Kleintettau und ihr Trainer Christian Häusler (2. von rechts) in Mitwitz gleich dreimal. Heute wollen sie gegen den FC Oberhaid bestehen. Foto: Heinrich Weiß
Für die 16 Mannschaften der Bezirksliga West geht am Wochenende der letzte Spieltag der Vorrunde über die Bühne.

ASV Kleintettau -
FC Oberhaid

Nach 14 Spielen liegt der ASV Kleintettau weiter auf einem der drei Relegationsplätze. Das Feld der gefährdeten Mannschaften liegt aber eng beisammen, und vier der letzten sechs Teams spielen morgen gegeneinander. Ein Grund mehr, wieso die "Glasmacher" versuchen sollten, heute (15 Uhr) nicht leer auszugehen. Doch gibt es beim Aufsteiger einige Sorgenfalten.
"Wir werden natürlich alles versuchen, dass die Punkte in Kleintettau bleiben", sagt Trainer Christian Häusler. "Mitdem FC Oberhaid als Tabellenzweiter wird diese Aufgabe eine große Herausforderung, der wir uns aber gerne stellen." Auftrieb sollte den Kleintettauern das Remis in Mitwitz geben, als sie in der ersten Halbzeit sogar die bessere Mannschaft waren. In der zweiten Halbzeit waren dann die Mitwitzer stärker, so dass Häusler mit dem 3:3 gut leben konnte. Ein Wermutstropfen war die berechtigte Rote Karte von Alexander Pflügner nach einer Notbremse, so dass die Liste der Ausfälle größer werden könnte. Fehlen wird weiterhin der noch gesperrte Patrick Hanna. Hinter Danny Martin (krank) und Andi Böhnlein (Leistenverletzung) steht ein dickes Fragezeichen.
ASV Kleintettau: Möller - Altan Yürük, Alper Yürük, Gräser, Kostewicz, Wilke, Kunz, Wagner, Iskender, Sari, Lieb, Söyler, Kobal, Wilhelm, Böhnlein (?), Martin (?).
SpVgg Ebing - FC Mitwitz
Nach zwei Unentschieden in Folge ist der FC Mitwitz auf Platz 4 zurückgefallen. Dennoch ist bereits jetzt festzustellen, dass die Steinachtaler eine sehr ansprechende Vorrunde gespielt haben. Vielleicht kann diese ja sogar morgen (14 Uhr) durch ein Erfolgserlebnis in Ebing gekrönt werden.
Ausgeschlossen ist dies keinesfalls, denn die Ebinger sind daheim durchaus verwundbar. Von sieben Spielen vor eigenem Publikum haben sie schließlich nur drei gewonnen und liegen mit 22 Punkten drei Zähler hinter dem FC Mitwitz. Der muss morgen auf den gesperrten Christoph Müller verzichten, ebenso vermutlich auf Lukas Riedel und André Langguth. Dafür ist Lukas Fröba, mit sechs Treffern bisher bester Torschütze der Steinachtaler, aus dem Urlaub zurück und kann wieder eingesetzt werden. In der letzten Serie gelang ihnen ein 2:1-Sieg, im Jahr zuvor immerhin ein 1:1.
FC Mitwitz: Winterstein/Ari - St. Müller, Engel, L. Föhrweiser, J. Müller, B. Müller, Totzauer, D. Fischer, Wich, Fröba, Angermüller, Schülein, L. Wryzciel, Maurer, Dötschel. han

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren