Laden...
Wonfurt

Singen als "Wellness für die Seele"

Versammlung  Kritische Worte kamen bei der Tagung der Sängergruppe Haßberge im Pfarrzentrum Wonfurt auf: Verantwortliche beobachteten nachlassenden Zusammenhalt unter den Chören. Dabei sei Musik ein verbindendes Element.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Gesangverein Eintracht Wonfurt unter der Leitung von Waltraud Hellwig eröffnete die Sängergruppentagung in Wonfurt mit zwei Liedern. Dem Verein gehört ein gemischter Chor, ein Projektchor und ein Kinderchor an und der Jugendchor ist seit heuer selbständig.  Fotos: Ulrike Langer
Der Gesangverein Eintracht Wonfurt unter der Leitung von Waltraud Hellwig eröffnete die Sängergruppentagung in Wonfurt mit zwei Liedern. Dem Verein gehört ein gemischter Chor, ein Projektchor und ein Kinderchor an und der Jugendchor ist seit heuer selbständig. Fotos: Ulrike Langer
+1 Bild
von unserer Mitarbeiterin Ulrike Langer

Wonfurt/Kreis Haßberge — "Gemeinsames Singen ist von großer Bedeutung und es wird für uns auch weiterhin eine wichtige Aufgabe sein, dieses zu pflegen und zu erhalten." Diese Aussage traf der Vorsitzende der Sängergruppe Haßberge, Werner Geisel, bei der diesjährigen Sängergruppentagung im Pfarrzentrum Wonfurt, die der Gastgeber, der gemischte Chor des Gesangvereins Eintracht Wonfurt unter der Leitung von Waltraud Hellwig, mit zwei Liedern eröffnete.
Das Thema "Gemeinschaft" zog sich wie ein roter Faden durch die gut besuchte Veranstaltung. So bedauerte Werner Geisel, dass der Ruf der Sängergruppe zu gemeinsamen Konzerten auf immer weniger Interesse stößt. Zwar hat die Sängergruppe 28 aktive Chorvereine, zwei Frauenchöre, fünf Kinder- und fünf Jugendchöre. Doch am geistlichen Chorkonzert in der Wallfahrtskirche Maria Limbach in diesem Jahr nahmen nur zwei Chöre teil.


Mehr Zusammenhalt gefordert

Auch der Einladung verschiedener Jubiläumschöre waren heuer nur wenige gefolgt. Hinzu kommt die Tatsache, dass die Altersstruktur der Chöre stetig nach oben steigt. "Wir müssen einen gemeinschaftlichen Weg aus dieser Situation finden, den Kontakt untereinander pflegen, auch die Kinder- und Jugendchöre in unser Boot holen und vor allem mehr Öffentlichkeitsarbeit leisten", so der Vorsitzende.
Er gab den anwesenden Vertretern der Chöre einige Worte zum Nachdenken mit auf den Weg: "Verantwortung, Kameradschaft und Zusammengehörigkeitsgefühl sind die Kennzeichen unserer Chöre. Chorische Zusammenkünfte stärken das Leistungsniveau und verleihen neuen Aufschwung. Kurzum: Gemeinschaftliches Singen stärkt unsere Chöre!"
Auch der Vorsitzende des Sängerkreises Schweinfurt und Vizepräsident des Fränkischen Sängerbundes (FSB), Paul Kolb, mahnte zu mehr Gemeinsamkeit. Er hat ebenfalls festgestellt, dass der Besuch der Chorvereinsfeste in den letzten Jahren nachgelassen habe. Den Chören riet er, sich mehr in der Öffentlichkeit zu präsentieren und nicht nur am Volkstrauertag zu singen. "Denken Sie positiv in die Zukunft, sprechen Sie Menschen an, die vielleicht gerne mitsingen möchten, und pflegen Sie die Gemeinschaft", war seine Botschaft.


Kinder für Gesang begeistern

"Es sind die Menschen, die den Landkreis Haßberge ausmachen, und besonders diejenigen, die sich in den Vereinen engagieren. Ich bewundere jeden, der an der Spitze steht und manchmal auch Undank und Ärger erntet. Denn ohne sie wäre unser Landkreis arm", lobte der stellvertretende Landrat Michael Ziegler (CSU). "Ich finde es schön, dass es auch in Wonfurt einen Kinder- und einen Jugendchor gibt, und das muss auch unterstützt werden", fuhr er fort. "Es muss einfach immer Menschen geben, die Kinder für den Gesang begeistern, und ich bitte Sie, sich dafür einzusetzen." Ziegler zeigte sich stolz auf alle, die sich in den Chören engagieren und betonte: "Singen ist auch Wellness für die Seele!"
Die stellvertretende Gruppenchorleiterin Waltraud Hellwig berichtete über einen Workshop mit der Boygroup "Amusing" für Jugendliche und Chorleiter von Jugendchören in Mellrichstadt und regte an, so einen Workshop auch einmal im Landkreis Haßberge anzubieten. Den Kassenbericht trug Georg Zitzmann für den erkrankten Kassier Alfred Eichelmann vor; ihm bescheinigten die Kassenprüferinnen Johanna Ullmann und Bianca Kaden eine vorbildliche Kassenführung.


Goldene Stimmgabel

Anschließend ehrten Werner Geisel und Paul Kolb den Chorleiter des Gesangvereins Eintracht Augsfeld, Udo Zehe. Er war von 1984 bis 1996 Chorleiter und von 1996 bis 2007 stellvertretender Chorleiter. Er ist seitdem wieder Dirigent des Chores und hat 2010 zudem einen Frauenchor gegründet. Daher wurde er mit der Goldenen Stimmgabel des Sängerkreises Schweinfurt geehrt. Georg Zitzmann wurde von der Sängergruppe Haßberge mit einer Urkunde ausgezeichnet, da er sich seit 1990 als stellvertretender Vorsitzender der Sängergruppe Haßberge engagiert.


Tagungen stehen an

Als Termine für das kommende Jahr nannte Paul Kolb schließlich die Tagung für Chorleiter und Vorstände von Kinder- und Jugendchören in Heidenheim am 9. Januar, die Sängerkreistagung in Bad Königshofen am 6. März, die Bundestagung in Grafenrheinfeld mit einer Matinee am 24. April, das Deutsche Chorfest in Stuttgart vom 26. bis 29. Mai und das Kinder- und Jugendchor-Festival auf der Landesgartenschau in Bayreuth am 2. Juli.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren