Haarbrücken

Siedlergemeinschaft Haarbrücken-Thann möchte sich gern verjüngen

Nächstes Jahr gilt bei der Siedlergemeinschaft (SG) Haarbrücken-Thann im Verband Wohneigentum ein neuer Jahresbeitrag: Kassierer Peter Sindel wird ab Januar...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Siedlergemeinschaft Haarbrücken-Thann zeichnete treue Mitglieder aus. Foto: Manja von Nida
Die Siedlergemeinschaft Haarbrücken-Thann zeichnete treue Mitglieder aus. Foto: Manja von Nida
Nächstes Jahr gilt bei der Siedlergemeinschaft (SG) Haarbrücken-Thann im Verband Wohneigentum ein neuer Jahresbeitrag: Kassierer Peter Sindel wird ab Januar 24 Euro zur Deckung der Vereinskosten einziehen. "Dann haben wir für die nächsten zehn Jahre Ruhe", begrüßte SG-Vorstand Peter Popp die Zustimmung der Siedler auf der Hauptversammlung.
Neben dem Jahresrückblick gebührte alle Aufmerksamkeit den Jubilaren. Hildegard Scheler, Ulrich Eckardt, Klaus Frenzel genießen seit 25 Jahren die Vorteile als SG-Mitglieder; Hans Heublein, Horst Wolf, Rolf Wittmann, Günther Stumpf seit 40 Jahren und Renate Röser, Christa Wittmann und Alfred Faulhammer seit 50 Jahren.
"Damit die SG nicht ausstirbt, sind wir sind auf junge Leute angewiesen. Wir können nur punkten, wenn die Anwesen durch Kinder oder Enkel übernommen werden", wünschte Popp. Mit 162 Mitgliedern zum Jahresende (Vorjahr 164), davon 120 aus Haarbrücken und 42 aus Thann konnte der Mitgliederstand trotz Sterbefällen und Umzug ins Seniorenheim von neun Übernahmen durch die Partner sowie zwei Neuanmeldungen nahezu gehalten werden.


Beliebte Veranstaltungen

Die Winterwanderung, Besuch der Landesgartenschau in Bayreuth, das Gartenfest, der Kirchweihtanz, ein Hüttennachmittag und die Teilnahme bei der "Geselligen Reisegruppe" (nicht zur SG gehörend) nach Südtirol bereicherten die Geselligkeit. Eine Besichtigung bei der Neustadter Feuerwehr gewährte Einblicke rund um die Feuerwehrarbeit.
In jedem Jahr gehört die Kirchgartenpflege zu den ehrenvollen Aufgaben der SG. Am Freitag, 7. April, ab 14 Uhr werden die Siedlerfreunde wieder ihren Kirchgarten schmücken. "Freiwillige Helfer sind immer gern gesehen", erinnerte Popp.


Vergünstigungen

Ein neues Partyzelt und ein Laserdrucker wurden gekauft. Beides sei vom Bezirk nicht bezuschusst worden, so der Vorsitzende. Zudem informierte Popp, beim Einkauf von Vergünstigungen für Partner könne ein kostenloser Partnerausweis beantragt werden. Bei Verlust koste der Ersatz fünf Euro.
Ferner erinnerte Popp an die Pflicht für Rauchwarnmelder. Vergünstigte Geräte der Spitzenklasse seien bei der SG noch bis Ende März für 20,35 Euro zu bekommen.
Für das verstorbene Gründungsmitglied Max Seyfarth findet im Saal der Kirchengemeinde Jehovas Zeugen, Am Moos, am 1. April um 14.30 Uhr eine Trauerandacht statt, teilte Popp mit. Außerdem wies Popp auf die Besichtigung des Müllheizkraftwerks Coburg und das Gartenfest am 26. August hin.
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren