Bamberg

Sie sorgen als Landes- und Regionalsieger erneut für Furore

Die Bamberger Schulen können sich auch in diesem Jahr über erfolgreiche Nachwuchsforscherinnen und -forscher freuen: Ein Landessieg und drei Regionalsiegeri...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Sieger bei "Schüler experimentieren" (vorne von rechts): Carolina Bickel, Kiara da Silva Amorim, Maxine Müller und Fabian Gärtig sowie "Jugend forscht"-Sieger Johannes Klatt (hinten 3. v. r.) mit Bürgermeister Christian Lange und Stv. Landrat Johann Pfister (r.) sowie den Schulleitungen und betreuenden Lehrkräften von FLG und CG  Foto: Pressestelle
Die Sieger bei "Schüler experimentieren" (vorne von rechts): Carolina Bickel, Kiara da Silva Amorim, Maxine Müller und Fabian Gärtig sowie "Jugend forscht"-Sieger Johannes Klatt (hinten 3. v. r.) mit Bürgermeister Christian Lange und Stv. Landrat Johann Pfister (r.) sowie den Schulleitungen und betreuenden Lehrkräften von FLG und CG Foto: Pressestelle
Die Bamberger Schulen können sich auch in diesem Jahr über erfolgreiche Nachwuchsforscherinnen und -forscher freuen: Ein Landessieg und drei Regionalsiegerinnen beim Wettbewerb "Schüler experimentieren" sowie ein Landessieg bei "Jugend forscht" lautet die stolze Bilanz, die Bürgermeister Christian Lange (CSU) zu einer Einladung für einen Ehrungsempfang im Rathaus Maxplatz veranlasste.
Der Bamberger Fabian Gärtig (10) aus der 5. Klasse des Clavius-Gymnasiums (CG) war bereits im vergangenen Jahr der jüngste Teilnehmer bei "Schüler experimentieren" und wurde Regionalsieger in Oberfranken.
In diesem Jahr wurde er mit seinem neuen Projekt wieder Regionalsieger in Oberfranken im Fachbereich Biologie und konnte mit seinem Beitrag "Digitale Schlaflosigkeit?!"aus dem Fachbereich Biologie diesmal den 1. Platz auf Landesebene erzielen.
Carolina Bickel (13) und Kiara da Silva Amorim (13) aus Bischberg und Maxine Müller (14) aus Stegaurach besuchen die 8. Klasse des Franz-Ludwig-Gymnasiums (FLG) und wurden mit ihrem Projekt Regionalsieger in Oberfranken im Fachbereich Mathematik/Informatik und errangen beim Landeswettbewerb den 3. Platz. Zudem erhielten sie einen Sonderpreis für den am schönsten gestalteten Stand. Die drei Forscherinnen bauten mit viel Geschick und Liebe zum Detail ein digitales Spielzeug zur Babyüberwachung.
Johannes Klatt (18) aus Bamberg macht gerade sein Abitur am Franz-Ludwig-Gymnasium. Im Fachbereich Physik schaffte er mit seinem anspruchsvollen Projekt "Analyse der Schwankungen der Eisenlinie im Röntgendoppelsternsystem Cygnus X-1" den Regionalsieg und dann den Landessieg.
Am vergangenen Wochenende - nach dem Ehrungsempfang im Rathaus - errang er dann beim Bundeswettbewerb in Erlangen einen herausragenden 2. Platz, wie die städtische Pressestelle mitteilt. Bürgermeister Christian Lange und der Stellvertretende Landrat Johann Pfister (BBL) zeigten sich beide laut der Mitteilung beeindruckt von den Fähigkeiten der Schülerinnen und Schüler und gratulierten zu den erzielten Erfolgen. Ihr Dank galt auch den betreuenden Lehrkräften vom CG und vom FLG. Als Dankeschön gab es Büchergutscheine. red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren