Kronach
Soziales 

Sie gibt Tipps fürs sichere Zuhause

Dank eines Pilotprojektes steht im Landkreis künftig eine Wohnberaterin Senioren und Menschen mit Behinderung zur Verfügung. Sie hilft bei der Einrichtung altersgerechter Wohnungen und unterstützt beim Ausfüllen von Anträgen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Veronika Schadeck

Kronach — Ab sofort gibt es im Landkreis Kronach mit Janet Januszewski eine "zertifizierte Wohnberaterin" für ältere und behinderte Menschen. Ihr zur Seite steht Georg Zinner, der sich in diesem Bereich ehrenamtlich engagiert. Die "Wohnberatung für Senioren und Menschen mit Behinderung" ist ein Pilotprojekt, das vom Bayerischen Sozialministerium für zwei Jahre mit jeweils 20 000 Euro gefördert wird und vom Caritas-Verband durchgeführt wird.


Wohnen zuhause genießen

Worum geht es? Das Wohnen im Alter möchten die meisten Senioren in ihren eigenen vier Wänden genießen. Das Problem ist, dass Wohnungen oder Häuser älterer Menschen in den meisten Fällen nicht barrierefrei sind. Hindernisse gibt es beim Zugang ebenso wie in der Wohnung, Schwellen und Teppiche werden zu Stolperfallen, die Nasszonen sind nicht altersgerecht und die Bewegungsflächen sind nicht geeignet, um sich mit einem Rollstuhl fortzubewegen.
Alle Betroffenen können sich nun an Janet Januszewski wenden. Diese kommt ins Haus, macht eine Analyse und gibt Tipps, wie die Wohnung an den jeweiligen Bedarf angepasst werden könnte. Sie gibt einen Überblick über eine Auswahl von Hilfen, die den Alltag eines behinderten beziehungsweise älteren Menschen erleichtern. Das kann beispielsweise bei einem Besteck mit ergonomischen Griffen anfangen, und über Strumpfanzieher und Hüftprotektorenhose zu Telefonen mit größeren Tasten führen. Sie gibt auch, sollte ein Umbau für barrierefreies Wohnen nicht möglich sein, Beratungen zu alternativen Wohnformen in der Nähe des Betroffenen.
Stehen bauliche Maßnahmen an, werden nicht nur in Zusammenarbeit mit den Betroffenen Verbesserungsmöglichkeiten in den eigenen vier Wänden erarbeitet. Januszewski steht auch zur Seite, wenn es um Finanzierungsmöglichkeiten und um Hilfe bei Antragstellung geht.
Die Wohnraumberaterin und Sozialpädagogin, die seit nunmehr vier Jahren Ansprechpartnerin beim Caritas-Projekt "In der Heimat wohnen" in Teuschnitz ist, will nun in Seniorengemeinschaften und bei Seniorennachmittagen auf ihre Dienstleistung aufmerksam machen. Die Inanspruchnahme ihrer Beratungsleistungen sind kostenlos.
Georg Zinner bezeichnet sich als "Streetworker", der mehr "das Praktische" angeht. Der "leidenschaftliche Bauer" will bei den Betroffenen ihre Wünsche herausfinden und "sehen, was machbar wäre". Zinner war es auch, der den Anstoß für die "Wohnberatung" gab.


Weiterer Pluspunkt

Für Landrat Oswald Marr ist diese Beratungsleistung ein weiterer Pluspunkt, damit ältere Menschen möglichst lange zu Hause wohnen können. Die Geschäftsführerin des Caritas-Kreisverbandes, Cornelia Thron, sprach davon, dass es ihrem Verband ein großes Anliegen sei, Menschen mit Handicap in ihrem Alltag unterstützen zu können. Deshalb habe sie ihre Mitarbeiterin Janet Januszewski auch zur "zertifizierten Wohnraumberaterin" ausbilden lassen.
Mehr Informationen gibt es beim Caritasstützpunkt "In der Heimat wohnen" in Teuschnitz, Hauptstraße 36, Telefon 09268/9139017, von Montag bis Donnerstag, von 9 bis 17 Uhr oder per Email unter wohnberatung@caritas-kronach.de.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren