Hemhofen

Sicherheitsmängel werden beseitigt

Vor nicht allzu langer Zeit entdeckten die Mitarbeiter der Kläranlage Zeckern einen Schwachpunkt in der Sicherheit der erst 2007 gebauten Anlage. Deshalb li...
Artikel drucken Artikel einbetten
Vor nicht allzu langer Zeit entdeckten die Mitarbeiter der Kläranlage Zeckern einen Schwachpunkt in der Sicherheit der erst 2007 gebauten Anlage. Deshalb ließ die Gemeinde die Anlage überprüfen und Wege zu ihrer Ertüchtigung aufzeigen. Das Ingenieurbüro Miller, Nürnberg, stellte dem Gemeinderat vier technisch mögliche Alternativen vor, vor allem zur Frage, ob der entwässerte Klärschlamm nicht mehr händisch vom Trockner in die Hallen der Solartrocknung gebracht werden muss.
In Zeckern fallen im Jahr circa 5900 Kubikmeter flüssiger Klärschlamm an; nach der Entwässerung bleiben noch rund 300 Kubikmeter dickflüssiger Stoff übrig. Durch die solare Schlammtrocknung verringert sich diese Menge auf circa 75 Kubikmeter.
Vier Wege wären möglich: Als erste verworfen wurde der Verzicht auf die Vortrocknung, denn dann müsste eine externe Firma rund 300 Kubimeter pro Jahr abfahren. Dadurch entstünden sehr hohe Kosten. Zudem müsste ein spezieller Förderer mit Regenschutz für etwa 50 000 Euro errichtet werden.
Ebenso schied man eine Beförderung des halbnassen Schlamms mithilfe einer Dickstoffpumpe aus. Denn allein die Kosten für diese Spezialpumpe lägen bei 130 000 Euro, ohne dass ein ungestörter Ablauf gesichert ist. Aus räumlichen Gründen kann auch der Entwässerer nicht in oder nahe der Trocknungshallen verlegt werden. Zudem wären auch hier die Investitionskosten hoch.
So entschied sich der Gemeinderat, den bisherigen Weg beizubehalten. Es werden die Sicherheitsmängel beseitigt, was Kosten von gut 40 000 Euro verursacht. Die Beschickung erfolgt weiterhin durch ein kleines Transportfahrzeug. Dadurch entstehen hier höhere Betriebskosten als bei den anderen Methoden. Da aber das Personal dafür vorhanden ist, fällt das nach Meinung des Gemeinderats weniger ins Gewicht als die Investitionskosten für eine mechanische Zuleitung.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren