Erlangen
Musik 

Sextett setzt Schlusspunkt

Die Reihe der Erlanger Schlossgartenkonzerte endet am Sonntag mit dem Auftritt des Frank Wuppinger Arkestra. Die Band vereint die verschiedensten Stilrichtungen miteinander.
Artikel drucken Artikel einbetten
Das Frank Wuppinger Arkestra ist am Sonntag im Erlanger Schlossgarten zu hören. Foto: Ludwig Olah
Das Frank Wuppinger Arkestra ist am Sonntag im Erlanger Schlossgarten zu hören. Foto: Ludwig Olah
Beim Frank Wuppinger Arkestra trifft Ursprung auf Moderne, Arché auf Orchester, heraus kommt das Arkestra. Es ist gerade diese Gegensätzlichkeit, die die Musik von Frank Wuppinger und seinem Arkestra so anziehend macht. Am Sonntag, 7. August, wird die Reihe der Erlanger Schlossgartenkonzerte, veranstaltet vom Kulturamt der Stadt Erlangen, mit dem achten Konzert dieser Saison abgeschlossen.
Lauscht man den Klängen der Gruppe, die man am ehesten in dem Spannungsfeld zwischen Balkan, Jazz und europäischer Folklore ansiedelt, wird schnell klar, warum dieses außergewöhnliche Ensemble seit über zehn Jahren auf den Bühnen im In- und Ausland gefragt ist.
Inspiriert durch viele Reisen verbindet Frank Wuppinger die verschiedensten musikalischen Stilrichtungen der Länder Europas. Es entsteht ein Sound, der Grenzen vergessen lässt und trotz seiner vielen Zutaten doch immer ganz individuell bleibt. Folklore, Jazz, Flamenco, klassische Elemente und eine gehörige Portion Improvisation - all das verbindet die Band zu ihrem europhilen Sound.
Es sind die Balladen, die das Herz erwärmen, und die ungeheure Leichtigkeit der Tänze, die begeistert. Wuppinger hat in seinem Arkestra Topmusiker der bayerischen Jazzszene vereint, die große Namen in ihren musikalischen Biografien stehen haben: Dave Brubeck, Charly Antolini, Tony Lakatos, Thilo Wolf, Tommy Emanuel, Al Porcino und viele mehr.
Die Band spielt in ihrer Grundbesetzung im Quartett mit Gitarre, Geige, Bass und Schlagzeug. Die Erweiterung durch zwei starke Bläser verspricht ein musikalisches Abenteuer. Andrey Lobanov an der Trompete und Norbert Emminger am Saxophon komplettieren die Band zu einem Sextett und bereichern die Musik mit schönen Bläsersätzen, tollen Soli und wunderbaren Klangfarben.
Besetzung: Frank Wuppinger (Gitarre und Komposition), Gustavo Strauss (Violine), Andrey Lobanov (Trompete), Norbert Emminger (Saxophon), Marco Kühnl (Kontrabass), Matthias Rosenbauer (Schlagzeug).
Beginn des Konzerts ist um 11 Uhr, bei Regen findet es im Redoutensaal, Theaterplatz 1, statt. Bei unklarer Wetterlage ist am Sonntag ab 9 Uhr unter der Rufnummer 09131/86-1417 eine Hotline geschaltet, auf der bekannt gegeben wird, ob das Konzert verlegt werden muss. Der Eintritt ist frei. red
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren