Kleinsendelbach

Seniorenkreis Kleinsendelbach blickt auf 30 bewegte Jahre zurück

"Ich bin ein Teil der Gemeinde", sangen die Kindergartenkinder und zeigten damit, dass jeder Mensch jeden Alters das Leben in der Gemeinde ausmacht. Auch La...
Artikel drucken Artikel einbetten
Vollbesetzt war die Mehrzweckhalle beim Kleinsendelbacher Seniorenkreis-Jubiläum.  Foto: privat
Vollbesetzt war die Mehrzweckhalle beim Kleinsendelbacher Seniorenkreis-Jubiläum. Foto: privat
"Ich bin ein Teil der Gemeinde", sangen die Kindergartenkinder und zeigten damit, dass jeder Mensch jeden Alters das Leben in der Gemeinde ausmacht. Auch Landrat Hermann Ulm unterstrich die Bedeutung eines Seniorenkreises in der Gemeinde, zeigte auf, wie wichtig es sei, dass Senioren einen Ansprechpartner haben, sich auszutauschen und ein Ziel haben, wo man mit Freuden hingehe und Gleichgesinnte treffe. Allerdings fügte Bürgermeisterin Gertrud Werner schmunzelnd hinzu, dass man bereits an eine "Umtaufe" hinsichtlich des Namens dachte, denn in Kleinsendelbach gebe es offensichtlich wenig Senioren, auch wenn diese schon über 70 Jahre alt seien.
Nur vier Personen im Seniorenkreis sind unter 80 Jahre alt. Jeder fühle sich einfach zu jung, um ein Senior zu sein.


Jugend bediente die Senioren

Wie jung geblieben die Kleinsendelbacher Senioren sind, zeigte sich bereits in der Dekoration des Saales, der von den Senioren geschmückt worden war. Auch Torten und Kuchen haben die Senioren selbst gebacken. Bedient hat die Jugend und machte damit deutlich: Jeder ist Teil der Gemeinde.
Zur Jubiläumsfeier waren deshalb auch die Seniorenkreise der Nachbargemeinden Dormitz und Hetzles gekommen sowie Bürgermeister Franz Schmidtlein und Matthias Fuchs für die Gemeinde Dormitz.
Der Männergesangverein Steinbach trug musikalisch zum Gelingen der Jubiläumsfeier bei und auch Altbürgermeister Alfred Schramm gehörte zu den Gästen.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren