Laden...
Kulmbach

Sechs Mannschaften kämpfen um die Spitzenpositionen in der KK4

Der FC Kupferberg hat das Spitzenspiel der Fußball-Kreisklasse 4 gegen den VfR Katschenreuth II gewonnen. Der TSV Neudrossenfeld unterlag gegen den SV Ramse...
Artikel drucken Artikel einbetten
Der FC Kupferberg hat das Spitzenspiel der Fußball-Kreisklasse 4 gegen den VfR Katschenreuth II gewonnen. Der TSV Neudrossenfeld unterlag gegen den SV Ramsenthal. Kasendorf II behielt gegen den VfB Kulmbach II die Oberhand.

VfR Katschenreuth II -
FC Kupferberg 0:3 (0:1)
Der FC dominierte die ersten 25. Minuten, danach kam der Gastgeber besser ins Spiel. Kurz vor der Pause wurde Schanz steil geschickt und ließ zwei Gegner aussteigen, dann legte er quer auf Schuberth, der Torhüter Buß mit einem platzierten Schuss keine Chance ließ. Im zweiten Durchgang verstärkte der VfR seine Offensivbemühungen - blieb allerdings ohne Erfolg. Stattdessen schraubte Kupferberg das Ergebnis mit zwei schnellen Kontern in die Höhe. Schanz spielte Schuberth frei, der TW Buß umkurvte und ins leere Tor einschob. In der Schlussminute überlupfte Schanz den herauseilenden TW aus 18 Metern.
ZS: 120. - Tore: 0:1 A. Schuberth (45.), 0:2 Schuberth (80.), 0:3 Schanz (90.)

TSV 08 Kulmbach -
SG Rugendorf/Losau 3:1 (2:0)
In der ersten Halbzeit diktierte der TSV zwar das Spiel, es dauerte jedoch bis zur 24. Minute bis Gästetorwart Schürz das erste Mal richtig gefordert wurde. Einen Schuss ins lange Eck konnte er gerade noch abwehren. Dies hatte wohl Signalwirkung für die Hausherren. Denn kurz darauf gingen sie durch einen Doppelschlag von Lutz 2:0 in Führung. Rugendorf war bis dahin nur bei zwei Freistößen ansatzweise gefährlich. Im zweiten Abschnitt spielt die SG auf einmal einen viel mutigeren Fußball. Sie griffen die "Nullachter" schon in ihrer Hälfte an und kamen ihrerseits zu Torchancen. Eine davon nutzte Buß in der 59. Minute zum Anschlusstreffer. Erlöst wurden die Kulmbacher erst in der 80. Minute, als Ohnemüller überlegt einköpfte.
SR: Franek Lichtenberg. - ZS: 70. - Tore: 1:0 Lutz (29.), 2:0 Lutz (31.), 2:1 Buß (59.), 3:1 Ohnemüller (80.)

TSV Neudrossenfeld III -
SV Ramsenthal 0:2 (0:1)
Eine letztendlich verdiente aber vermeidbare Heimniederlage musste die 3. Mannschaft des TSV Neudrossenfeld hinnehmen. Von der ersten Minute versuchten die Gäste, Druck auf die TSV-Abwehr auszuüben und wurden auch prompt belohnt. Ruckriegel erzielte nach schönem Zuspiel in der 7. Spielminute die frühe Führung für die Bucksch-Truppe.
Dieser Gegentreffer war wie ein Weckruf für die Hausherren. Sie spielten nun selbst nach vorne und kamen so auch zu einigen Torchancen. Die besten hatte man kurz vor der Pause als man selbst mit einer dreifach Möglichkeit am Ramsenthaler Schlussmann Dürst scheiterte. Auch nach der Pause überließen die Gäste den Dörfler-Schützlingen nahezu das gesamte Feld. Setzten aber immer wieder Nadelstiche durch gut vorgetragene Konter. Die Neudrossenfelder waren an diesem Tag einfach zu harmlos vor dem gegnerischen Tor. So machte Hofmann mit dem 0:2 eine Viertelstunde vor Spielende den Deckel drauf.
Tore: 0:1 Ruckriegel S. (7.); 0:2 Hofmann (73.). - ZS: 70. - SR: Nikolai Zimmermann (Bayreuth)

SSV Kasendorf II -
VfB Kulmbach II 3:0 (0:0)
Nachdem die Gastgeber schon in Hälfte 1 hätten in Führung gehen müssen, machten sie es in der Anfangsphase des zweiten Spielabschnitts besser und markierten einen Doppelschlag. Erst setzte Lauterbach nach einer Ecke gut nach und markierte das 1:0. Nur drei Minuten später tat sich Florian Hartmann zwar schwer gegen Hein, der zunächst zweimal parierte, erzielte im dritten Versuch aber das 2:0. Die Kasendorfer hatten noch nicht genug und kamen über Kapsch und Hartmann zu weiteren guten Gelegenheiten. Den Schlusspunkt setzte der eingewechselte Bastian Hugel in der 85. Minute und netzte eiskalt in das linke Eck zum 3:0-Endstand ein.
Tore: 1:0 Lauterbach (52.), 2:0 Hartmann (55.), 3:0 Hugel (85.). - ZS: 75. - SR: Thomas Masel (SV Heinersreuth)

SC Altenplos -
TSV Thurnau 3:1 (3:0)
Die Platzherren hatten den besseren Start und waren spielbestimmend. Bis zur zehnten Minute mussten die Fans des SCA auf das Führungstor warten, als nach einem Eckstoß von Wöhe der Innenverteidiger Füßmann per Kopfstoß das 1:0 erzielte. Danach hatten die Platzherren mehrere Möglichkeiten, den Vorsprung auszubauen. In der 30. Minute konnte Hupfauf den zweiten und vorentscheidenden Treffer erzielen. Die Gäste aus der Töpferstadt hatten kaum Torchancen und waren weitgehend harmlos vor dem Tor der Platzherren. Ganz anders die Gastgeber, die ständig bemüht waren, den Vorsprung auszubauen. Nach einem Foul an Müller im "Sechzehner" verwandelte Moreth zum 3:0. Verkürzen konnte der TSV Thurnau in der 40. Minute als dieser ebenso einen Foulelfmeter zugesprochen bekam. Auch diese Chance wurde von Kapitän Bergmann eiskalt genutzt. Nachdem Seitenwechsel verlegte sich der SCA weitgehend auf Konterfußball und verwaltete den Vorsprung. Den Gästen fiel auch wenig ein, so dass es beim Heimsieg für den SCA blieb.
Tore: 1:0 Füßmann (10.), 2:0 Hupfauf (30.), 3:0 M. Moreth (35./FE), 3:1 F. Bergmann (40./FE). - ZS: 85

SV Motschenbach -
SSV Peesten 5:1 (2:1)
Von Beginn entwickelte sich ein intensives Nachbarderby. Peesten ging frühzeitig durch einen Foulelfmeter in Führung. Doch konnte die Heimelf fast postwendend durch Felix Lauterbach ausgleichen. Bei starkem Windböen drängte der MSV auf die Führung, doch zunächst hatte der gut aufgelegte Gästetorwart Hargens etwas dagegen. Kurz vor dem Seitenwechsel konnte dann Woitzik das Chancenplus nutzen und brachte in der 43. Minute nach toller Einzelleistung die Heimelf in Front.
Nach der Pause das gleiche Bild. Peesten bemühte sich zwar um kontrollierten Spielaufbau, fand aber gegen die Heimelf einfach kein Mittel. Sehenswert konnten Haas, Ehm in unnachahmlicher Manier und wiederum Woitzik das Ergebnis auf 5:1 in die Höhe schrauben. Ein verdienter Derbysieg gegen konsternierte Gäste, die zwar nie aufgaben, aber gegen die vielbeinige Abwehr des MSV kein Mittel fand. Zu durchsichtig der Spielaufbau und die Konter der jungen Heimmannschaft verfehlten heute ihr Ziel nicht.

ATS Kulmbach II -
TDC Lindau 2:2

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren