Neudrossenfeld

Sebastian Brand rettet einen Punkt

fussball-Bayernliga Nord  Der Stürmer erzielt den Neudrossenfelder Ausgleich in der Nachspielzeit.
Artikel drucken Artikel einbetten
Sebastian Brand (links/hier in der Vorsaison gegen den Stadelner Andreas Meier) traf beim FSV Erlangen-Bruck zum 2:2. Foto: Achiv/Herbert Georgius
Sebastian Brand (links/hier in der Vorsaison gegen den Stadelner Andreas Meier) traf beim FSV Erlangen-Bruck zum 2:2. Foto: Achiv/Herbert Georgius
von unserem Mitarbeiter Ralf Foith

Erlangen/Bruck — Sebastian Brand hat dem TSV Neudrossenfeld den zweiten Punkt in der Fußball-Bayernliga Nord beschert. Der Stürmer traf beim FSV Erlangen-Bruck in der Nachspielzeit zum 2:2. Ein insgesamt gerechtes Ergebnis.
Der FSV begann das Spiel furios und hatte schon in der 6. Minute durch Dominik Hofmann eine Riesenchance zur Führung, als er nach einem Fehlpass von Frank Zapf das Neudrossenfelder Tor aus spitzem Winkel sehr knapp verfehlte. Nur wenig später tat sich Zapf dann aber als Vorbereiter hervor, als er Sebastian Lattermann mustergültig anspielte. Der ließ dem Brucker Torwart keine Chance und brachte die Oberfranken überraschend in Führung.
Es entwickelte sich ein phasenweise ansehnliches Spiel, bei dem beide Mannschaften gefällig kombinierten. Die Brucker hatten dabei leichte Feldvorteile und markierten durch Tim Basener in der 17. Minute prompt den verdienten Ausgleich. Gästetorwart Matthias Küffner hatte bei dem verdeckten Distanzschuss keine Abwehrchance.
Das Geschehen spielte sich danach meist im Mittelfeld ab. Beide Mannschaften standen defensiv sehr gut, so dass sich vor den Toren nur selten Zwingendes ereignete. Für ein Ausrufezeichen sorgte aber Dominik Hofmann, als er einfach aus 20 Metern abzog und das Tor der Gäste nur knapp verfehlte.
Auf der Gegenseite blieben Taubenreuther und Lattermann mit ihren Schussversuchen erfolglos, während kurz vor der Pause Basener und Hinrichs noch zwei gute Brucker Chancen ausließen.
Insgesamt war es in der ersten Halbzeit ein kampfbetontes und intensives Spiel.
Nach der Pause wurde die Partie zerfahrener. Beide Mannschaften leisteten sich viele kleine Fehler und verloren die Bälle zu schnell, die spielerische Linie fehlte hüben wie drüben. Trotzdem hätte der FSV Erlangen-Bruck nach einer knappen Stunde Spielzeit in Führung gehen müssen. Karl Heinz Wiesenmayer stand plötzlich frei im Strafraum, doch sein Flachschuss strich am rechten Pfosten vorbei. Nur zwei Minuten später war es wieder Wiesenmayer, der nach schöner Flanke von Basener knapp vorbei köpfte.
Aber die Brucker ließen nicht locker und wurden in der 77. Minute belohnt. Der kurz zuvor eingewechselte Hakim Graine drückte eine schöne Flanke von Daniel Kratz aus kurzer Distanz zum 2:1 über die Linie. Danach versuchten die Gäste noch einmal offensiver zu werden, so dass sich für den Gastgeber Konterchancen boten. Dafür, dass sie diese ausließen, wurden die Brucker in der Nachspielzeit bestraft, denn die Gäste kamen durch einen Kopfball von Brand noch zum Unentschieden.


FSV Erlangen-Bruck -
TSV Neudrossenfeld 2:2 (1:1)
FSV Erlangen-Bruck: Krieger - Mellinghoff, Kratz, Napolitano, Geinzer, Dolan, Wiesenmeyer (67. Graine), Hinrichs, Schulze-Zachau, Hofmann (55. Sylejmani), Basener (82. Mai).
TSV Neudrossenfeld: Küfner - Hahn, Zapf, Taubenreuther, Lattermann, Hofmann (82. Konradi), Meyer, Lämmert, Pajonk, Jahrsdörfer (63. Rau), Brand (93. Lutz).
Tore: 0:1 Lattermann (9.), 1:1 Basener (18.), 2:1 Graine (80.), 2:2 Brand (92.). - Schiedsrichter: Kasenow (SV Wettstetten). - Zuschauer: 180.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren