Laden...
Bamberg

Schwimmstrecke im Meer

Bamberg — Drei Triathleten der DJK Teutonia Gaustadt starteten auf der Langdistanz an der Flensburger Förde. Der OstseeMan ist der einzige Langdistanz wettkampf Deutschlands mit de...
Artikel drucken Artikel einbetten
Bamberg — Drei Triathleten der DJK Teutonia Gaustadt starteten auf der Langdistanz an der Flensburger Förde. Der OstseeMan ist der einzige Langdistanz wettkampf Deutschlands mit der Schwimmstrecke im offenen Meer. Fast 600 Athleten und 300 Staffeln stellten sich der Herausforderung aus 3,8 Kilometer Schwimmen, 180 km Radfahren und 42,195 km Laufen rund um die Flesburger Förde in Schleswig-Holstein. Bei idealen Wettkampfbedingungen stürzten sich die drei Triathleten Christian Schnell, Axel Bormann und Jürgen Sinthofen von der DJK Teutonia Gaustadt ins Wasser. Hier waren zwei Runden im Meer zu absolvieren, bevor es auf die für Norddeutschland recht wellige Radstrecke ging. Hier war ein Rundkurs sechsmal zu absolvieren. Der abschließende Marathon durch Glücksburg (ein Rundkurs über fünf Runden) hatte alles, was das Läuferherz sich wünscht: steile Anstiege, Schotter, Kopfsteinpflaster, lange Anstiege, starke Gefälle. Alles in allem war es ein recht anspruchsvoller Langdistanztriathlon, der von den Bamberger Triathleten hervorragend bewältigt wurde. Christian Schnell war Bambergs Schnellster in starken 9:59,17 Std. als Gesamt-36. (6. AK 35) vor Axel Bormann in 11:38,34 Std. als 176. (35. AK 45) und Jürgen Sinthofen in 11:49,18 Std. als 188. (1. AK 60). Sieger wurden bei den Herren Till Schramm (SV Bergisch Gladbach) in 8:37:28 Std. Schnellste Frau war Beate Görtz (ASV Köln) in 9:28:24 Std. mit der zweitschnellsten Frauenzeit der Ostsee-Man-Geschichte. red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren