Laden...
Kemmern

Schwach begonnen, stark aufgehört

Eine Woche nach dem Erfolg gegen den Tabellenzweiten haben die Regionalliga-Basketballerinnen des SC Kemmern auch über den viertplatzierten TSV 1861 Nördlin...
Artikel drucken Artikel einbetten
Julika Gese (r.) vom SC Kemmern versucht Luisa Mussgnug den Ball abzunehmen. Foto: sportpress
Julika Gese (r.) vom SC Kemmern versucht Luisa Mussgnug den Ball abzunehmen. Foto: sportpress
Eine Woche nach dem Erfolg gegen den Tabellenzweiten haben die Regionalliga-Basketballerinnen des SC Kemmern auch über den viertplatzierten TSV 1861 Nördlingen die Oberhand behalten. In der heimischen Baskidhall setzte sich die Mannschaft des Trainergespanns Jessica Miller und Kathrin Gut in einer Nachholpartie des 15. Spieltages mit 73:64 (35:29) durch und baute damit ihren Vorsprung auf das hintere Tabellendrittel aus. Halten die SCK-Youngsters in den fünf noch ausstehenden Partien ihre Form, können sie sogar noch nach oben klettern.
Den direkten Vergleich gegen Nördlingen haben sie zwar verloren, die Rieserinnen haben ebenso wie Dresden (5.) und Würzburg (6.) aber nur einen Sieg mehr auf dem Konto. Entscheidender als ihre Platzierung ist jedoch ohnehin die Entwicklung der jungen Kemmernerinnen. In einer früheren Phase der Saison hätten sie sich von einem 2:12-Fehlstart womöglich stärker aus dem Konzept bringen lassen. Gegen den auch ohne die Leistungsträgerinnen Luisa Geiselsöder und Isabel Gregor nicht zu unterschätzenden Nördlinger Erstliga-Unterbau bewahrten sie jedoch die Ruhe. Ein 30:10-Lauf war die Antwort auf den dank der dominierenden Johanna Klug starken Beginn der Gäste, eine 32:22-Führung im zweiten Abschnitt der verdiente Lohn.
Mit intensiver Verteidigungsarbeit, phasenweise garniert mit einer Pressdeckung, kontrollierten Kapitänin Franziska Hager und ihre Kolleginnen fortan das Geschehen. Wenngleich die Nördlingerinnen nach dem zweiten technischen Foul gegen ihren Trainer und dessen Hallenverweis Charakter bewiesen und sich noch einmal aufschwangen, geriet der achte Saisonsieg nicht mehr ernsthaft in Gefahr. red
SC Kemmern: Landwehr (19), Hesselbarth (13), Siebert (9), Kühhorn (7), Hartmann (6), Hering (6), Barth (4), Furman (3), Gese (3), Hager (3), Redeker

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren