Bad Kissingen

Schutz vor Einbrechern

Sicherheit   Die Unterfränkische Polizei startet eine Präventionskampagne. Angesprochen sind Vereine genauso wie private Bauherren.
Artikel drucken Artikel einbetten
Region — "Mit der Umstellung auf Winterzeit muss auch wieder vermehrt mit Einbrechern gerechnet werden", sagt Peter Häusinger, Pressesprecher des Polizeipräsidiums Würzburg. Im Kampf gegen Wohnungseinbrüche soll ein Schwerpunkt der Polizei auf der Aufklärung der Bevölkerung liegen. Verdächtiges soll sofort mit den nötigen Details am Polizeinotruf gemeldet werden. Präventionstipps rund um die Sicherung der eigenen vier Wände und die Verdeutlichung von Verhaltensregeln stehen im Mittelpunkt.
Dem Bundes-Trend folgend stieg in Unterfranken die Zahl der Wohnungseinbruchdieb stähle an. Besonders betroffen waren Stadt und Landkreis Würzburg, der Landkreis Kitzingen sowie der Landkreis Aschaffenburg. Häusinger macht darauf aufmerksam, dass "die Einbrecher schnell zum Erfolg kommen möchten und regelmäßig die Flucht ergreifen, sobald Hindernisse bei der Ausführung zu viel Zeit kosten". Die Tatorte werden oft so gewählt, dass ohne Verzögerung überörtliche Straßen für die Flucht genutzt werden können.
Unterstützt von der Bereitschaftspolizei werden Anfang November Bürger in Mainfranken an Einkaufsmärkten und anderen öffentlichen Orten angesprochen. Zudem gibt die Polizei Flyer heraus. Die Fachberater der kriminalpolizeilichen Beratungsstellen Aschaffenburg, Schweinfurt und Würzburg halten für Gruppen, wie zum Beispiel Sportvereine oder Seniorengemeinschaften, Vorträge und stehen für eine Beratung zum effektiven Einbruchschutz zur Verfügung. Dies können auch Bauherren nutzen. pol


Verwandte Artikel

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.