Höchstadt a. d. Aisch

Schützengilde hat drei neue Könige

Einer der jährlichen Höhepunkte bei der Schützengilde 1608 Höchstadt ist das Königsschießen. Die Proklamation der diesjährigen Schützenkönige fand am Samsta...
Artikel drucken Artikel einbetten
Konrad Dürrbeck, Gerald Brehm, Werner Fumy (verdeckt) und Albert Dresel (hinten v. l.) gratulierten den neuen Königen Kai Wolf, Michaela Kratz und Albrecht Dirk. Foto: Dieter Gropp
Konrad Dürrbeck, Gerald Brehm, Werner Fumy (verdeckt) und Albert Dresel (hinten v. l.) gratulierten den neuen Königen Kai Wolf, Michaela Kratz und Albrecht Dirk. Foto: Dieter Gropp
Einer der jährlichen Höhepunkte bei der Schützengilde 1608 Höchstadt ist das Königsschießen. Die Proklamation der diesjährigen Schützenkönige fand am Samstagabend im Vereinsheim hinter dem Freibad in Höchstadt statt. Für die Sieger bei den Herren, den Damen und der Jugend gibt es jeweils eine handgemalte Scheibe und von den Würdenträgern des Vorjahres übernehmen sie die Schützenkette.
Die Schützenkönige werden durch einen einzigen Schuss mit einem etwa 100 Jahre alten Zimmerstutzen ermittelt. Mit dem Königsschießen setzt die Schützengilde 1608 Höchstadt eine jahrhundertalte Schützen-Tradition fort. Vorsitzender Werner Fumy sagte, dass im Laufe der Zeit leider Einiges von den traditionellen Zeremonien verloren gegangen sei und er sich wünsche, dass die alten Gepflogenheiten wieder mehr aufleben. Nach dem Königsschießen seien die Könige des Vorjahres mit einer Kutsche abgeholt und mit Musikbegleitung durch die Innenstadt gefahren worden.
Anschließend findet dann die Proklamationszeremonie statt, bei der die Könige des Vorjahres ihre Königsketten an die zukünftig amtierenden Könige übergeben und die neu Gekrönten die handbemalte Schützenscheibe erhalten. Die Schützenscheiben werden jeweils vom Schützenkönig des Vorjahres für den aktuellen König gestiftet.


Rechte und Pflichten

Den Schützenkönigen sind besondere Pflichten auferlegt, jedoch auch besondere Rechte eingeräumt. Zu den Pflichten gehören die repräsentative Teilnahme an Festzügen und Veranstaltungen, bei denen die Schützengilde vertreten ist, und die Erweiterung der Königskette. Diese Kette besteht aus den Talern oder Münzen der bisherigen Könige. Dass natürlich auch eine "Saalrunde geschmissen werden sollte", ist ebenfalls Tradition.
An Rechten werden den Königinnen und Königen die Standgebühren im Jahr ihrer Amtszeit erlassen und sie erhalten für diese Zeit eine grüne Kordel als Zeichen ihrer Königswürde und dazu vom Verein noch eine bleibende Erinnerung. Es versteht sich von selbst, dass ihnen bei offiziellen Anlässen auch die Bezeichnung "Ihre oder Seine Majestät" zusteht.
Am Königsschießen 2016 nahmen 17 Männer, drei Frauen und zwei Jugendliche teil. Zum König bzw. zur Königin proklamiert wurden bei den Herren Albrecht Dirk, bei den Damen Michaela Kratz und bei den Jugendlichen Kai Wolf.
Dieter Gropp

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren